Montag, 25. Juli 2022

Sirup aus Borretschblüten

Vor einigen Jahren hatte ich Borretschsamen zwischen das Gemüse gesät, um ein wenig Farbe ins Beet zu bringen. Zwischenzeitlich muss ich den Borretsch jäten, sonst setzt er seinen Eroberungsfeldzug fort und übernimmt die Gemüsebeete ganz. 



Die dekorativen, essbaren Blüten, sowie die aromatischen Blätter sind eine schmackhafte Salatbeigabe. Auch in der Kosmetik sorgt das aus den Samen gewonnene Borretschöl für gesunde Haut. 

Bei meiner Suche nach weiteren Verwendungsmöglichkeiten habe ich im „Allgemeinen deutschen Kochbuch für bürgerliche Haushaltungen“ von 1883 ein mir bis dahin noch nicht bekanntes Rezept für Borretschblüten-Sirup gefunden. 

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt

  • 2 Tassen frisch gepflückte Borretschblüten 
  • 500 g Wasser 
  • 250 g Zucker ½ Zitrone 


Zubereitung 

Die Blüten nicht waschen, sondern nur ausschütteln und gut verlesen, damit sich keine Insekten mehr in den Blüten befinden. 
Die Zitrone in schmale Scheiben schneiden und zusammen mit den Borretschblüten in ein großes Gefäß füllen. 
Den Zucker im Wasser auflösen und aufkochen. 
Das heiße Zuckerwasser über die Borretschblüten schütten, dass diese gut bedeckt sind. Die halbe Zitrone in feine Scheiben schneiden und zu den Blüten geben. 
Das Gefäß schließe und an einem kühlen Ort für 2 Tage ziehen lassen. 
Dann durch ein Sieb filtern und unter Rühren aufkochen. 
Den noch heißen Sirup in saubere Flaschen füllen und sofort verschließen. 
 



Mit Wasser verdünnt ist der aromatische Sirup ein leckerer Durstlöscher. 

Ich habe damit einen einfachen Rührkuchen getränkt, der so unglaublich saftig wurde und eine blumige Note erhielt.