Montag, 15. November 2021

Essigreiniger mit Zitronenmelisse und Mandarine



Der Herbst zieht ins Land und das Laub färbt sich bunt. Die letzten Tage waren sonnig und wolkenlos. Ebenso klar waren die Nächte, die den ersten Frost brachten. Einige der Pflanzen in unserem Garten sind bereits erfroren, andere wiederum trotzen der Kälte. Neben unseren erfrorenen Stangenbohnen wuchert die Zitronenmelisse tapfer weiter. Doch ihr steht jetzt ein gründlicher Rückschnitt bevor. Die noch sehr aromatisch duftenden Blätter lege ich in Essig ein, um die noch verbliebenen Wirkstoffe auszuziehen. Zwar sind die antibakteriellen, fungiziden und virenhemmenden Inhaltsstoffe nicht mehr zu stark wie vor der Blüte, doch für einen Putzessig reichen sie allemal aus. Der fertige Zitronenmelisse-Essigreiniger verströmt einen anregenden Kräuterduft. Die Mandarinenschalen geben zusätzlich eine fruchtig-frische Note. Ich will nicht behaupten, dass Putzen dann Spaß macht, aber es riecht auf jeden Fall angenehmer. 

Die Putztücher in frischen Zitrus-Farben habe ich aus Bäckergarn und Topflappengarn gestrickt. 



Essigreiniger mit Zitronenmelisse und Mandarinen 

Der leistungsstarke Hygienereiniger löst auf allen glatten Oberflächen Schmutzablagerungen, die der Nährboden für Bakterien sind. Zudem entfernt er Kalk und Seifenreste zuverlässig. 

Diese Vorbereitungen sind nötig: 

Zitronenmelisse-Blätter und Mandarinenschalen grob zerkleinern und in ein verschließbares Glas geben. Es sollte kein Kunststoffbehältnis sein, da die Essigsäure bedenkliche Bestandteile aus dem Kunststoff löst. 

Mit Essig aufgießen, so dass die Blätter und Schalen gut bedeckt sind. 

Für ein paar Tage verschlossen stehen lassen. Um Schimmelbildung zu vermeiden sollte stets darauf geachtet werden, dass das Pflanzenmaterial immer gut mit Essig bedeckt ist. 

Dann wird der Essigauszug abgesiebt, so dass sich keine Blätter mehr im Essig befinden. Die Schalen lasse ich aus optischen Gründen gerne im Essig. 

Für den Essigreiniger werden folgende Zutaten benötigt: 

  • 10 Teile Zitronenmelisse-Mandarinen-Essig 
  • 1 Teil Betain 
  • 5 Tropfen ätherisches Mandarinenöl 
  • 5 Tropfen ätherisches Melissenöl 

Zubereitung 

Alle Zutaten in eine Sprühflasche geben, schütteln – fertig.



Montag, 8. November 2021

Praktische Kastanien-Wäschesäckchen - einfach selbst gemacht

Heute möchte ich eines der Rezepte aus meinem Buch „Kastanien – Körperpflege, Waschmittel, Haushaltsreiniger“ vorstellen. 

In den 80er Jahren hatte ich die Wäsche mit indischen Waschnüssen gewaschen. Diese wurden in einem Stoffsäckchen zusammen mit der Wäsche in die Waschmaschine gegeben. Ich hatte dann die Waschnüsse durch grob zerkleinerte Kastanien ersetzt, doch das Ergebnis hatte mich nicht überzeugt. Die Herstellung eines Kastaniensudes funktioniert viel besser. Als ich mich dann mit der Funktionsweise meiner neuen Waschmaschine auseinandersetzte, experimentierte ich erneut mit dem direkten Einsatz der Kastanien beim Waschen. Ich bemerkte, dass die lange Betriebsdauer von Energiesparprogrammen ausreicht, um die Saponine aus der Kastanie zu lösen, die für ein gutes Waschergebnis notwendig sind. Eco-Programme erzielen mit weniger Wasser und Energie bei verlängerter Waschdauer eine sehr gute Waschwirkung und machen so den direkten Einsatz von Kastanienschrot in Stoffsäckchen möglich. Wenn es nicht eilt mit der Wäsche, dann lasse ich ein Eco-Programm laufen und lege eines der vorbereiteten Säckchen direkt zur Wäsche in die Maschine. 

Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass bei der Verwendung von Energiesparprogrammen Bakterien und Keime nicht ausreichend abgetötet werden. Die beigefügten duftenden Kräuter wirken antibakteriell sowie keimtötend und können nach den eigenen Vorlieben eingebracht werden. Ich mag die praktischen Säckchen sehr, denn sie vereinfachen nicht nur die Vorbereitung und Dosierung, sondern sehen auch schön aus. Sie können sehr gut aus leichtem durchlässigen Baumwollstoff, wie zum Beispiel Babywindeln, selbst genäht werden. Es können aber auch wiederverwendbare Teebeutel zum Befüllen verwendet werden.



Für das Befüllen der Kastanien-Wäschesäckchen werden folgende Zutaten benötigt:

  • 50 g Kastanienschrot 
  • 10 g getrocknete Kräuter 

So funktioniert die Herstellung:

Kastanienschrot und Kräuter mischen. 

In die Säckchen füllen. 

Die Menge ist für 6 bis 7 Säckchen ausreichend. 

So werden die Kastanien-Wäschesäckchen angewendet:

Das Säckchen in die Waschtrommel legen. 

Wie gewohnt die Waschmaschine befüllen und ein Eco-Programm starten. 

Nach der Wäsche das Säckchen entnehmen und zum Trocknen aufhängen. Die Säckchen können 2 bis 3 Mal verwendet werden, bevor der Inhalt im Bio-Müll entsorgt wird. Sie können dann wieder neu befüllt werden. 

So entsteht kein überflüssiger Müll!

Montag, 1. November 2021

Hagebutten und Berberitzen - wilde Herbstfrüchte in einer Marmelade vereint

Die Gewöhnliche Berberitze gedeiht auf den kalkhaltigen Böden der Schwäbischen Alb besonders gut. Zwischen Wacholderbäumen und Schlehenbüschen prägen sie das typische Landschaftsbild. 



In diesem Herbst trugen die Berberitzen so üppig, dass die hellroten Beeren schon von Weitem zu sehen waren. Seit einigen Jahren sammle ich die Wildfrüchte, um daraus ein leckeres Gelee zu kochen. In diesem Jahr habe ich Hagebutten und Berberitzen in einer Marmelade vereint. Eine wirklich gelungene Kombination, die säuerlich-herbe Berberitze ersetzt die Zitrone im samtigen Hagebuttenmark und unterstreicht das wilde Aroma. 



Für die Zubereitung der Hagebutten-Berberitzen-Marmelade werden folgende Zutaten benötigt: 

  • 1 Liter Apfelsaft 
  • 100 g Berberitzen 
  • 500 g Hagebutten 
  • Gelierzucker 

Zubereitung 

Berberitzen und Hagebutten im Apfelsaft weichkochen. 

Die Masse durch das Passiersieb streichen. 

Nach dem Erkalten mit der entsprechenden Menge Gelierzucker mischen und nach Vorschrift aufkochen lassen. 

Die Marmelade in saubere Gläser füllen und verschließen.