Montag, 19. Oktober 2020

Wärmespendende Kastanienkissen

Rosskastanien sind viel mehr als nur ein natürliches Bastelmaterial oder Tierfutter. 

Heute möchte ich eine weitere Verwendung von Kastanien vorstellen. Dieses ist eines von vielen Rezepten aus meinem neuen Buch „Kastanien - Körperpflege, Waschmittel, Haushaltsreiniger“. Es ist im Freya-Verlag erschienen und kann im Buchhandel gekauft werden. 

Kräuter- und Getreidekissen sind bewährte Hausmittel. Als trockene Wärmespender geben sie diese gut dosiert ab und passen sich der Körperform an. Es gibt kein Auslaufen oder gar Verbrühen wie bei Wasserwärmflaschen. Zudem sorgt die grobe Struktur der Füllung für einen angenehmen Massageeffekt, der bei leichten Verspannungen wohltuend wirkt. Angereichert mit beruhigenden Kräutern fördern sie den Schlaf und unterstützen das Wohlgefühl. 


 

Kastanien Wärmekissen

Zutaten

  • 1 Stück Baumwollstoff 
  • Kastanien 
  • getrocknete Lavendelblüten, Johanniskrautblüten oder Melissenblätter 

Anfertigung

Aus dem Baumwollstoff eine Kissenhülle von ungefähr 20 x 20 cm Größe nähen. 

An einer Seite eine Öffnung lassen und mit Kastanien und getrockneten Kräutern füllen. Die Öffnung schließen. 

Das Innenkissen mit einem Überzug versehen.


 

Anwendung 

Das Kissen zum Erwärmen in den Backofen oder auf die Heizung legen. Von einer Erwärmung in der Mikrowelle rate ich ab, da die Füllung stark austrocknet.