Samstag, 31. Oktober 2020

Traubenkernöl und Salbei gegen unreine Haut


 

Die Weinberge des Taubertals leuchten in den schönsten Farben und die milden Herbsttage machen Lust zum Wandern. 

Beim Anblick der rotgoldenen Rebstöcke fallen mir sofort die köstlichen Trauben ein, die unseren Speiseplan im Herbst auf vielfältige Weise bereichern. Doch auch das vitaminreiche, aromatische Öl aus den Kernen schätze ich sehr, zum Beispiel zum Verfeinern von Salaten. 

Ebenso wertvoll ist Traubenkernöl in der Kosmetik. Es zieht sehr gut in die Haut ein und pflegt vor allem fettige Haut, die zu Unreinheiten neigt. Der hohe Gehalt an Linolsäuren lindert Hautprobleme wie Ekzeme, Schuppen oder Akne. Doch auch reife Haut wird durch die hohe antioxidative Wirkung vitalisiert und geschützt. 


 

Rezept für eine Gesichtscreme mit Traubenkernöl und Salbei 

Dieses einfach nachzuarbeitende Rezept besteht nur aus wenigen, ausgesuchten Zutaten, die zur Pflege und Heilung entzündlicher Haut beitragen. 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

Zutaten Wirkstoffe 

Zubereitung 

Emulsan im Traubenkernöl klar aufschmelzen. 

Vom Herd nehmen und das Kokosnussöl einrühren. 

Das Salbeihydrolat auf etwa 40 Grad erwärmen und Honig darin auflösen.

Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren. Rühren bis Handwärme erreicht ist. Danach die ätherischen Öle eintropfen.

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Duftende Kräuter Schuhkissen und Schuhspanner

Im „Großen Buch geprüfter Handarbeitslehrerinnen“ ist der Fertigung von Schuhpflegeutensilien ein ganzes Kapitel gewidmet. Die Herstellung von duftenden Schuhkissen habe ich jedoch erst verstanden, nachdem ich das Buch „The Herb Basket“ von Hazel Evans gelesen hatte. Dort wird verständlich beschrieben, wie Schuhkissen genäht und eingesetzt werden. 

Da ich nur wenige Paare Schuhe besitze, die ich viele Jahre trage, bewahre ich diese auch immer sauber und mit Schuhspannern versehen auf. Antike Schuhspanner aus Holz sind nicht nur schön, sondern auch sehr praktisch. In Verbindung mit Lavendelschuhkissen erfüllen sie gleich mehrere Aufgaben. Ein guter Schuhspanner hält den Schuh in Form und liegt nur am Rand der Innensohle auf, um eine gute Durchlüftung des Schuhs zu gewährleisten. Daher entsteht unten am Formstück eine Aussparung, in der die Lavendelblüten Platz haben, die nach dem Nähen ins Schuhkissen gefüllt werden. Die Lavendelblüten verströmen nicht nur einen feinen Duft, sondern wirken auch antibakteriell und fungizid. 

Nähanleitung für duftende Schuhspanner

Benötigtes Material 

  • Papiervorlage 
  • Stoffreste
  • Lavendelblüten 
  • Passendes Garn für das Zugband 
  • Schuhspanner 

 
Arbeitsschritte 

Stofflagen nach dem Muster mit Nahtzugabe ausschneiden. 

Je zwei Teile rechts auf rechts aufeinanderstecken und dann heften. 

Spitze steppen und Nähte einsäumen. 

Das untere Ende bleib offen und wird etwa einen Zentimeter weit umgeschlagen. 

Den Tunnelzug nähen. Aus dem Garn eine Kordel drehen und mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durchziehen. 

Mit Lavendelblüten füllen. 

Das vordere Formstück des Schuhspanners in das Säckchen schieben und mit der Kordel am Schaft befestigen.

 

Mit der Spitze des Spanners als Vorlage kann man Stoffsäckchen nähen, die man mit Lavendel füllt und in die Schuhspitze schiebt. Schuhkissen mit Kräuterfüllung halten die Schuhe trocken und frisch. Sie absorbieren die im Schuh vorhandene Feuchtigkeit und hinterlassen einen angenehmen Duft.  


 

Nähanleitung für Kräuter-Schuhkissen

Benötigtes Material 

  • Papiervorlage 
  • Stoffreste 
  • Lavendelblüten 
  • Passendes Garn für das Zugband 

 Arbeitsschritt

Eine Mustervorlage von der Schuhspitze fertigen. 

Stofflagen nach dem Muster mit Nahtzugabe ausschneiden. 

Je zwei Teile rechts auf rechts aufeinanderstecken und dann heften. 

Spitze steppen und Nähte einsäumen. 

Das untere Ende bleib offen und wird etwa einen Zentimeter weit umgeschlagen. 

Den Tunnelzug nähen. 

Aus dem Garn eine Kordel drehen und mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durchziehen. 

Mit Lavendelblüten, Salbei- oder Minzeblätter füllen.

Montag, 19. Oktober 2020

Wärmespendende Kastanienkissen

Rosskastanien sind viel mehr als nur ein natürliches Bastelmaterial oder Tierfutter. 

Heute möchte ich eine weitere Verwendung von Kastanien vorstellen. Dieses ist eines von vielen Rezepten aus meinem neuen Buch „Kastanien - Körperpflege, Waschmittel, Haushaltsreiniger“. Es ist im Freya-Verlag erschienen und kann im Buchhandel gekauft werden. 

Kräuter- und Getreidekissen sind bewährte Hausmittel. Als trockene Wärmespender geben sie diese gut dosiert ab und passen sich der Körperform an. Es gibt kein Auslaufen oder gar Verbrühen wie bei Wasserwärmflaschen. Zudem sorgt die grobe Struktur der Füllung für einen angenehmen Massageeffekt, der bei leichten Verspannungen wohltuend wirkt. Angereichert mit beruhigenden Kräutern fördern sie den Schlaf und unterstützen das Wohlgefühl. 


 

Kastanien Wärmekissen

Zutaten

  • 1 Stück Baumwollstoff 
  • Kastanien 
  • getrocknete Lavendelblüten, Johanniskrautblüten oder Melissenblätter 

Anfertigung

Aus dem Baumwollstoff eine Kissenhülle von ungefähr 20 x 20 cm Größe nähen. 

An einer Seite eine Öffnung lassen und mit Kastanien und getrockneten Kräutern füllen. Die Öffnung schließen. 

Das Innenkissen mit einem Überzug versehen.


 

Anwendung 

Das Kissen zum Erwärmen in den Backofen oder auf die Heizung legen. Von einer Erwärmung in der Mikrowelle rate ich ab, da die Füllung stark austrocknet.