Freitag, 26. Juni 2020

Beruhigende Gesichtscreme mit Vergissmeinnicht

Jedes Jahr blüht das Vergissmeinnicht zuverlässig auch ohne mein Zutun. Die schönen blauen Blüten füllen die Zwischenräume der Gemüsebeete oder bereichern die Blumenwiese. Voll romantischer Symbolik ist das Vergissmeinnicht fester Bestandteil von Liebesorakeln und steht für Treue und Verbundenheit. Als Heilpflanze ist es weniger bekannt, doch vor allem in der Hautpflege verdient das Vergissmeinnicht mehr Aufmerksamkeit! Es hat Es hat nämlich entzündungshemmende, tonisierende und hautberuhigende Eigenschaften. Zwar nicht so ausgeprägt, aber dennoch kann man eine hautpflegende Creme bereiten. Die Basiszutat für eine sanfte Gesichtscreme ist ein Mazerat aus Vergissmeinnichtblüten und Mandelöl. Diesen stelle ich schonend und langsam wie folgt her: 

Rezept Vergissmeinnicht-Ölauszug 

Zutaten 

  • ½ Glas frische Vergissmeinnichtblüten 
  • 1 Glas Mandelöl 

Zubereitung 

Die frischen Blüten von den Stängeln zupfen und frisch in ein Glas geben Mit dem Mandelöl aufgießen, so dass alles bedeckt ist. 
Das Glas schließen und an einem warmen Ort für 3 bis 4 Wochen stehen lassen. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sich kein Schimmel bildet! Dies kann passieren, wenn nicht alle Pflanzenteile mit Öl bedeckt sind. Daher ist es ratsam, dass das Glas täglich geschüttelt und überprüft wird. 
Das Öl abseihen und in einem gut verschließbaren Glas dunkel und kühl aufbewahren. 
Bei sachgemäßer Lagerung ist das Öl etwa 4 Monate haltbar. Das Glas sollte unbedingt mit dem Herstellungsdatum und der Inhaltsangabe beschriftet werden. 


Rezept Vergissmeinnicht-Rosen-Creme 

Die Creme zieht lässt sich sehr gut verteilen und wird schnell von der Haut aufgenommen.  
 Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

Zubereitung 

Vergissmeinnicht-Ölauszug und Emulsan erwärmen, bis die Fettphase klar geschmolzen ist. Danach vom Herd nehmen und die Sheabutter dazugeben. 
Den Honig im erwärmten Rosenwasser auflösen. Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren bis eine stabile Emulsion entstanden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten