Montag, 12. August 2019

Brennnesseln für schönes Haar und gepflegte Haut

Die Brennnessel ist ein wahrhaft ausdauerndes Kraut. Man muss sie weder säen noch pflegen und kann dennoch reiche Ernten einfahren. Rund um den Kompost haben sich wieder einige Stängel angesiedelt, so dass der Einwurf schmerzhaft werden konnte. Doch einfach kompostiert wird die Brennnessel nicht, denn die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Die schönen Blätter sowie Samen habe ich destilliert und in Öl ausgezogen, um später daraus Kosmetik herzustellen. Es war dann immer noch genug Pflanzenmaterial vorhanden, um daraus Dünger zu machen und Wolle zur färben. Sogar eine Brennnessel-Shampoo-Seife konnte ich noch sieden. 
Für alle, die keine Seifen sieden möchten, habe ich dieses Rezept für ein festes Shampoo entwickelt. Die Vorbereitung der einzelnen Zutaten braucht etwas Zeit, doch etwas Geduld lohnt sich auf jeden Fall. 


Festes Brennnessel-Shampoo für fettendes Haar und gegen juckende Kopfhaut 

Zutaten Fettphase 

  • 5 g Kokosnussöl 
  • 5 g Brennnessel-Ölauszug auf Hanföl-Basis 
  • 3 g Temulgator

Zutat Pulverphase 

Zutaten Wasserphase

  • 20 g Brennnessel-Aufguss oder Brennnessel-Hydrolat 
  • 1/2 Teelöffel Zitronensaft

Zutaten Wirkstoffphase

  • 3 Tropfen Zitronenöl 
  • 10 Tropfen Brennnessel-Extrakt 

Zubereitung 

Brennnesselblätter mit warmem, destilliertem Wasser aufgießen und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Pflanzenteile sehr gut abfiltern, damit der Aufguss durch die verbliebenen Schwebeteile nicht verunreinigt wird. Zitronensaft einrühren.
Hanföl und Tegomuls klar schmelzen, vom Herd nehmen und Kokosnussöl einrühren. 
Wasserphase in einem dünnen Strahl in die Fettphase einrühren. 
Die Pulverphase in die warme Emulsion mischen. 
Ätherisches Zitronenöl und Brennnessel-Extrakt eintropfen. Die Masse in kleine Silikonformen füllen und aushärten lassen. 



Rezept entzündungshemmendes Brennnessel Gesichtsöl 

Hanföl ist ein hochwertiges Pflege- und Speiseöl. Es hat einen sehr hohen Anteil an Linolsäure sowie entzündigungshemmende und hautberuhigende Eigenschaften. Das Öl zieht schnell ein, reguliert den Talgfluss und hat einen sichtbar mattierenden Effekt. 

Zutaten 

  • 10 g frische Brennnesseln 
  • 100 g Hanföl 

Zubereitung 

Die Brennnesselblätter und Samen vom Stiel zupfen, reinigen und für einige Stunden trocknen lassen. Zusammen mit dem Mandelöl in ein verschließbares Glas geben. Die Mischung stelle ich dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer oder Joghurtbereiter. Alternativ kann das Wirkstofföl auch für 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank ausgezogen werden. Es muss immer darauf geachtet werden, dann die Pflanzenteile mit ausreichend Öl bedeckt sind, damit kein Schimmel entsteht. Nach der Mazeration wird das Brennnesselöl durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. Der Ölauszug ist kühl aufbewahrt für etwa 6 Monate haltbar. 

Anwendung 

Nach der Gesichtsreinigung einige Tropfen in die Haut einmassieren. Falls noch eine Gesichtscreme oder Foundation auftragen werden soll, dann sollte das Gesichtsöl zuvor für einige Minuten einziehen. 
Dieser Ölauszug ist auch eine hervorragende Fettphase bei der Weiterverarbeitung von Cremes, Lotions oder Shampoos. 

Rezept Brennnessel-Extrakt 

Zutaten 

Zubereitung 

Die frischen Brennnesselblätter- und Samen fein zerkleinern und in ein verschließbares Glas füllen, so dass dieses etwa zu einem Drittel gefüllt ist. Jetzt werden die Pflanzenteile mit hochprozentigem Alkohol und Glycerin übergossen, so dass das Glas voll ist und sie gut bedeckt sind. Das verschlossene Glas 2 bis 6 Wochen im Kühlschrank ziehen lassen. Dann durch ein feines Sieb und nochmals durch einen Kaffeefilter filtern, so dass keine Pflanzenreste im fertigen Extrakt verbleiben. Schließlich in eine dunkle Flasche füllen und beschriften.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen