Donnerstag, 6. Juni 2019

Sanftes Shampoo-Mousse aus Rosskastanien

Meine erste Begegnung mit der Rosskastanie als Reinigungsmittel hatte ich im Federseemuseum in Bad Buchau. Dort hatte ich vor 12 Jahren das erste Mal an den historischen Kräutertagen mitgewirkt. Für die Besucher stellten wir eine „historische Waschstraße“ zusammen, die zeigte wie die Menschen in der Vergangenheit ihren Körper und die Kleidung reinigten ganz ohne moderne Kosmetik- und Waschmittel. In diesem Zusammenhang erfuhr ich sehr viel über saponinhaltige Pflanzen und deren Anwendung. Dieses Wissen habe ich dann immer wieder auf meinem Blog zur Verfügung gestellt oder in Kursen weitergegeben. 
Vergangenen Herbst fand ich in einer alten Broschüre, die in den 80er Jahren einem Säckchen indischer Waschmüsse beilag, einen interessanten Hinweis. Dort stand, dass man die Schaumbildung von Waschnüssen erhöhen kann, indem man den Sud mit einem Schneebesen aufschlägt. Nun – was für Waschnüsse gilt, das kann für Rosskastanien auch nicht verkehrt sein. Da ich zur Seifen- und Kosmetikherstellung lieber einen Pürierstab verwende, habe ich diesen anstatt des Schneebesens genommen. Das Ergebnis war erstaunlich und überaus inspirierend. In der Folgezeit dieser Entdeckung habe ich immer wieder neue Anwendungsmöglichkeiten gefunden. Anfangs hatte ich gezögert die Rezepte zu veröffentlichen, da ich mir sicher bin, dass meine Idee ihren Weg ins Internet findet, ohne dass ich als Quelle genannt werde. 



Heute ist es endlich wieder sonnig und trocken. In unserem Garten rund um den Kastanienbaum herrscht reges Summen, weil die Blüten aufgegangen sind. Darauf habe ich gewartet, um mit einigen Blüten zu probieren, um sie ebenso gut schäumen. Leider war der Schaum des Suds eher verhalten, aber dennoch vorhanden. Ganz wunderbar hingegen war der Duft. Daher spricht nichts dagegen den verbliebenen Kastanienschrot des letzten Herbsts mit den frischen Kastanienblüten zu mischen. Das Ergebnis war ein herrlich duftendes Schampoo-Mousse. Der üppige Schaum lässt sich sehr gut verteilen und einfach wieder auswaschen. 

Sanftes Shampoo-Mousse aus Rosskastanien 

Zutaten 

Zubereitung 

Den Kastanienschrot und die Blüten mit Wasser aufkochen, dann für etwa eine ¼ Stunde köcheln lassen. 
Abkühlen lassen und durchsieben. 
Direkt vor der Anwendung den Sud mit dem Pürierstab aufschlagen. 
Den so gewonnen Schaum sofort verwenden. 

Anwendung 

Den frisch aufgeschlagenen Schaum ins feuchte Haar einmassieren und wie gewohnt ausspülen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen