Mittwoch, 15. Mai 2019

Spitzwegerich und Heilerde gegen unreine Haut und schmerzhafte Insektenstiche

Die vergangenen Tage wechselten sich Sonnenschein und reichlich Regen ab. Das sorgte für ein kräftiges Pflanzenwachstum. Die Kräuter in meinem Garten schossen förmlich in die Höhe. Vor allem der Spitzwegerich dominiert gerade die Wiese und Wegränder. Die in der anspruchslosen Heilpflanze enthaltenen Gerb- und Schleimstoffe sowie Iridoide sind äußerst hilfreich bei Insektenstichen. Die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung des Spitzwegerichs wird durch die Zugabe von Honig ergänzt. Zusammen mit Heilerde und wertvollem Leinöl lässt sich eine Heilpaste herstellen. Diese ist nicht nur eine schnelle Hilfe gegen schmerzhafte Insektenstiche, sondern auch als hautklärende, entzündungshemmende Gesichtsmaske geeignet. 

 

Rezept für eine Heilpaste mit Spitzwegerich und Heilerde 

Zutaten 

  • 10 bis 12 Spitzwegerichblätter 
  • 4 Esslöffel Heilerde 
  • 3 Esslöffel Leinöl 
  • 1 Teelöffel Honig 

Zubereitung 

Die Spitzwegerichblätter reinigen und zusammen mit dem Leinöl im Standmixer oder mit dem Pürierstab sehr fein zerkleinern. Den Honig einrühren. Die Heilerde löffelweise unterrühren bis ein Brei entsteht. 


Anwendung als hautklärende Gesichtsmaske 

Auf dem gereinigten Gesicht verteilen und dabei die Augen aussparen. Für etwa 20 Minuten einwirken lassen. Danach unter kreisenden Bewegungen mit warmem Wasser abnehmen, um den Peeling-Effekt der Heilerde zu nutzen. Das Gesicht ist nun gut durchblutet, geklärt und ist bereit für eine pflegende Creme. 

Anwendung als Heilpaste gegen Insektenstiche 

Die Heilpaste auf die betroffenen Hautstellen auftragen und eintrocknen lassen. Danach sanft mit warmem Wasser abnehmen. 
Für eine längere Einwirkzeit wird die Heilpaste auf ein Leinentuch auftragen. Dieses wird auf der betroffenen Hautstelle fixiert. Nach der Anwendung wird die Heilpaste mit warmem Wasser entfernt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen