Mittwoch, 24. Oktober 2018

Cold Cream mit Fenchel – intensiver Schutz und Pflege für die Gesichtshaut


Das „Wissenschaftliche Buch der Modernen Parfümerie und Kosmetik“ von 1949 ist für mich immer wieder eine Quelle der Inspiration. Darin steht zum Beispiel im Kapitel für Cremes ein Rezept, das ich immer wieder gerne nachrühre. In diesem Buch heißt es: „Pastöse Hautcreme älterer Art nach Dr. Galenus gegen Gesichtsröte.“ Heute ist diese Creme unter dem Namen Cold Cream bekannt, da sie die Haut durch ihre entzündungshemmenden Zutaten angenehm kühlt. Das Original-Rezept enthält Rosenwasser, Olivenöl und Bienenwachs. Die Creme kommt ohne Emulator aus und ist relativ leicht herzustellen. 
Für dieses Rezept habe ich Öle gewählt, die viel Wasser aufnehmen können und daher natürlich emulgieren. Die Creme regeneriert vor allem trockene und entzündliche Haut. Sie versorgt reife Gesichtshaut mit Feuchtigkeit und trägt zu einem gesunden Hautbild bei. 


Rezept Fenchel-Cold Cream 

Das Fenchelhydrolat kann durch einen Fencheltee oder destilliertes Wasser ersetzt werden. 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 20 g Fenchelhydrolat oder Fencheltee oder destilliertes Wasser 
  • 1 / 2 Teelöffel Honig 
  • 2 Tropfen ätherisches Fenchelöl 

Zubereitung 

Das Bienenwachs im Mandelöl schmelzen, vom Herd nehmen und Sheabutter einrühren. 
Wasserphase auf ungefähr 50 Grad erwärmen und rühren bis sich der Honig auflöst. Das ätherische Fenchelöl in die Wasserphase eintropfen. 
Die warme Wasserphase langsam in die warme Fettphase unter Rühren einfließen lassen. Die beiden Phasen müssen wirklich sehr warm, aber nicht heiß sein. Das Bienenwachs wird sonst schnell wieder hart und es bilden sich kleine, harte Körnchen in der Creme. 
So lange rühren, bis die Creme abgekühlt und stabil ist. Da kein Emulgator beigefügt wurde, dauert der Rührvorgang etwas länger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen