Donnerstag, 7. Dezember 2017

Centella und Rose zur Pflege reifer Haut


Nun im Winter ist die Sammel- und Erntezeit vorüber, daher greife ich jetzt auf meine Vorräte zurück. Übers Jahr hinweg habe ich viele Wirkstofföle und Extrakte hergestellt, aus denen ich jetzt pflegende Kosmetik rühren kann. Da ich mich auch im Winter viel im Freien bewege, schütze ich vor allem meine Gesichtshaut mit pflegenden Cremes. Aus den Blättern der Asiatischen Wassernabel, Centella Asiatica, habe ich ein Mazarat hergestellt, das ich nun zusammen mit Rosenwasser zu einer straffenden Augencreme verarbeite. Centella fördert nachweislich die hauteigene Collagenbildung und unterstützt die Hautregeneration. Das Rosenwasser, oder auch Rosen-Hydrolat, das als Nebenprodukt bei der Destillation von Rosenöl aus Rosenblüten anfällt ist eine vortreffliche Zutat für feine, wohlduftende Gesichtscremes, die der Hautalterung entgegenwirken. Das Centellaöl kann entweder selbst nach der unten stehenden Anleitung hergestellt werden, oder in Bio-Qualität bei Salandia gekauft werden. 

 

Rezept für die Herstellung eines Centella-Ölauszug 

Ich bevorzuge wegen des Duftes und der guten Gleiteigenschaften kaltgepresstes Aprikosenkernöl. Es kann jedoch jedes andere hochwertige Öl gewählt werden! 

Zutaten 

Zubereitung 

Die leicht angetrockneten oder getrockneten Blätter fein schneiden. 
In ein Glas geben und mit Öl aufgießen. Dabei sollte beachtet werden, dass die Blätter gut mir Öl bedeckt sind. 
Das Glas schließen und an einem warmen, hellen Ort für 3 bis 4 Wochen stehen lassen. 
Täglich kontrollieren und bewegen. 
Das Öl abseihen und in einem gut verschließbaren Glas dunkel und kühl aufbewahren. 
Bei sachgemäßer Lagerung ist das Öl etwa 1/2 Jahr haltbar. 





Rezept für eine straffende Augencreme mit Rosenwasser und Centellaöl 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

Zutaten Wirkstoffphase 

Zubereitung 

Emulsan in Centellaöl sanft schmelzen. 
Vom Herd nehmen und die Sheabutter im warmen Öl auflösen. 
Das Rosenwasser leicht erwärmen. Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren. Rühren bis eine stabile Emulsion entstanden ist. 
Danach das Hagebuttenkernöl eintropfen und unterrühren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen