Freitag, 27. Oktober 2017

Waschmittel selbst herstellen? Ja, aber nicht mit Seife!

Vor der Einführung moderner elektrischer Waschmaschinen wurde die Wäsche in Seifenlauge gereinigt. Diese ist jedoch für Waschmaschinen nicht geeignet, da geriebene Seife in der Waschmaschine sehr schäumt. Aus diesem Grund sind industriell hergestellten Waschmitteln sogenannte „Schaumbremser“ zugesetzt. Zu viel Schaum reduziert auch die Waschkraft, ähnlich wie beim Überdosieren von Waschmitteln, da die Wäsche durch die hohe Schaumentwicklung kaum noch Reibung in der Trommel hat. Diese mechanische Reibung an der Trommel ersetzt das Waschbrett und ist ausschlaggebend für die reinigende Wirkung. Letztendlich verstopfen selbst minimale Seifenreste den Abflussschlauch. 
Viele Rezepte für selbstgemachte Waschmittel auf Seifenbasis enthalten vor allem Kernseife als Ausgangsmaterial. Doch diese möchte ich nicht verwenden, denn Kernseife wird traditionell aus Rindertalg (Sodium Tallowate), pflanzliche Kernseife aus Palmöl (Sodium Palmate) hergestellt. Nach der Verseifung wird die Seifenmasse ausgesalzen und der Seifenkern abgetrennt, zurück bleibt die entkernte Seife. Ich habe mich daher für Betain entschieden, ein aus Kokos- und Palmkernfettsäuren gewonnenes Tensid, dessen pH-Wert im neutralen Bereich liegt. Das reizfreie Tensid hat eine sehr gute Reinigungsleistung und eignet sich nicht nur als Basis von Haushaltsreinigern, sondern auch als mildes, feuchtigkeitsspendendes Tensid in Waschlotionen und Shampoos. 
Die weiteren Zutaten Zitronensäure, Waschsoda, Speisenatron und Spülmaschinensalz sind im Drogeriemarkt erhältlich. Die Zitronensäure enthärtet das Wasser und vermeidet Kalkablagerungen. Waschsoda (Natriumcarbonat) sowie Speisenatron (Natriumhydrogencarbonat) lösen Fett und Schmutz. Das Spülmaschinensalz ist hochgereinigtes Natriumchlorid, also Kochsalz ohne Rieselhilfe (Calciumcarbonat/Schlämmkreide) und Jod. 


Rezept für ein umweltfreundliches Flüssigwaschmittel 

Zutaten 

750 g Wasser 
50 g Spezialsalz für Spülmaschinen 
50 g Betain 
50 g Waschsoda (Natriumkarbonat) 
50 g Speisenatron (Natriumhydrogencarbonat) 
20 g Zitronensäure 
10 Tropfen ätherisches Öl nach Geschmack 

Zubereitung und Anwendung 

Das Wasser auf ungefähr 50 Grad erwärmen und die Zitronensäure darin auflösen. Speisenatron, Waschsoda und Spezialsalz mischen und im warmen Wasser auflösen. Zum Schluss das Betain unterrühren und die ätherischen Öle eintropfen. Ungefähr 25 bis 40 g des Waschmittels in das dafür vorgesehene Fach einfüllen. Ich habe immer ein Portionierglas neben der Waschmaschine stehen, das erleichtert mir das Abmessen.