Donnerstag, 4. Mai 2017

Frühlingswürziger Bärlauch

Während der Bärlauch schon von Hildegard von Bingen sehr geschätzt wurde, geriet er nach den Hungerjahren der Nachkriegszeit etwas in Vergessenheit. Nun ist der Bärlauch wieder populär und das aromatische Wildkraut hat erneut einen festen Platz auf dem Speiseplan erobert. Wir haben vor einigen Jahren etwas Bärlauch in unserem Garten kultiviert, der sich zwischenzeitlich zu einer ansehnlichen Population ausgebreitet hat. Wir lieben ihn, da er ohne unser Zutun wächst und gedeiht, nicht gepflegt werden muss und sich nach der Blüte einfach wieder in den Boden zurückzieht. In den nächsten Wochen wird es bei uns einige Gerichte mit Bärlauch geben, wovon ich hier einige vorstellen möchte. 

Bärlauch-Knödel im Backofen 

Zutaten 

  • 6 alte Brötchen 
  • 200 g Milch
  • 3 Eier • 
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Bund frischer Bärlauch 
  • 20 g Butter 
  • 1 Prise Salz 
  • 1 Prise Pfeffer 
  • 1 Esslöffel Semmelbrösel für die Form 

Zubereitung

Die Brötchen würfeln und in eine Schüssel geben. Eier mit der Milch verquirlen, über die Brötchenwürfel verteilen und etwas durchziehen lassen. Währenddessen die Zwiebel fein hacken und mit etwas Butter in einer Pfanne leicht anschwitzen. Den Bärlauch in feine Streifen schneiden und kurz mitbraten. Dann in der Schüssel mit den restlichen Zutaten zu einer lockeren Masse mischen. Die gebutterte Form mit Semmelbrösel ausstreuen, dann die Masse gleichmäßig verteilen. Dann auf jeden Knödel noch ein Butterflöckchen setzen, damit sie nicht so trocken werden. In den vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für 30 Minuten backen. 


Bärlauch-Avocado-Creme 

Zutaten 

  • 1 Avocado 
  • 100 g Frischkäse 
  • 12 bis 15 mittelgroße Bärlauchblätter 
  • Saft einer halten Zitrone 
  • 1 Prise Salz 

Zubereitung 

Die Avocado entkernen, schälen und grob schneiden. Die Bärlauchblätter waschen und grob schneiden. Die Avocado, den Frischkäse, den Bärlauch zusammen mit dem Zitronensaft im Blender pürieren. Zum Schluss mit Salz abschmecken.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen