Donnerstag, 9. Februar 2017

Sanddorn, Hamamelis und Honig zur intensiven Pflege trockener Haut




Jetzt im Winter, noch bevor die Knospen sich öffnen, blüht der Hamamelisstrauch. Die entzündungshemmenden und gewebefestigenden Eigenschaften machen das Hydrolat aus der Rinde des Strauches zu einer wirkungsvollen Kosmetikzutat. Die gelben Blüten inspirierten mich zu dem nachfolgenden Rezept. Als passende Ergänzung zur Pflege von trockener Winterhaut erschienen mir Sanddorn und Honig. 
Diese Creme vereinigt die beiden wertvollen Öle des Sanddorns. Für den typischen, fruchtigen Geruch sorgt das Fruchtfleischöl. Es macht die Creme nicht nur ansprechend appetitlich, sondern beruhigt und schützt die Haut. Die Pflege wird durch das nährende Kernöl ergänzt. Die Fettsäuren dieses hochwertigen Öles sind zu 60 % mehrfach ungesättigt. Zudem hat es einen sehr hohen Gehalt an Linol- und Linolensäure, die ähnlich den Lipiden der oberen Hautschichten sind. Die Lipide wiederum bilden eine Schutzbarriere und schützen die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Sanddorn-Creme eignet sich daher zur intensiven Pflege trockener, rissiger, juckender oder irritierter Haut. Sie wirkt den Hautalterungsprozess entgegen und zaubert einen rosig-frischen Teint.



Rezept Sanddorn-Honig-Creme 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

Zubereitung 

Die Zutaten der Fettphase mit Ausnahme der Kakaobutter sanft erwärmen, bis diese klar geschmolzen ist. Danach die Fettphase vom Herd nehmen und die Kakaobutter dazugeben. Honig im erwärmten Hamameliswasser auflösen. Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren. Mit dem Spatel rühren bis eine stabile Emulsion entsteht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen