Freitag, 26. August 2016

Königskerzenblüten-Salbe gegen Juckreiz

Majestätisch wächst die Königskerze bis zu 2 Meter kerzengerade hoch und trägt daher ihren Namen zurecht. Die Heilwirkung der Königskerze ist vielfältig. Ein Teeaufguss aus den Blüten wirkt schleimlösend und hilft hervorragend gegen Husten. Äußerlich angewendet entfalten die in den Blüten enthaltenen Flavonoide und Saponine ihre entzündungshemmende Wirkung. Ein Ölauszug aus den Blüten ist die Grundlage für diese wundheilende und Juckreiz stillende Salbe.


Rezept für einen Ölauszug aus Königskerzenblüten 

Zutaten 

  • 250 g Mandelöl
  • 1 Handvoll Königskerzenblüten 

Zubereitung 

Die Blüten sollten an einem warmen, trockenen Tag in den Mittagsstunden geerntet werden. Dafür werden sie aus den Kelchen gezupft. Ich wasche die Blüten nicht, sondern verlese sie nur. So bleiben die Blüten trocken und das Aroma erhalten. Zusammen mit 250 g Mandelöl in ein verschließbares Glas geben. Die Mischung stelle ich dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer. Die Blüten dürfen auf keinen Fall kochen, da sie sonst braun werden und ihr Aroma verlieren.
Alternativ können die Königskerzenblüten auch für 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank ausgezogen werden. Es muss immer darauf geachtet werden, dann die Pflanzenteile mit ausreichend Öl bedeckt sind, damit kein Schimmel entsteht.
Nach der Mazeration wird das Wirkstofföl durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. Das Königskerzenblütenöl muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo es für etwa 6 Monate haltbar ist.


Rezept für eine juckreizstillende Heilsalbe aus Königskerzenblüten 

Zutaten 

Zubereitung 

Das Bienenwachs im Königskerzenblütenöl sanft schmelzen, vom Herd nehmen und die Sheabutter einrühren. Zum Schluss den Honig unterrühren. Sofort in einen gut gereinigten Tiegel füllen und erkalten lassen. Da die Salbe keine Wasserphase enthält ist sie bei kühler Aufbewahrung etwa 1 Jahr haltbar

Einige Blüten trockne ich und bewahre sie für die dunklen Wintertage auf. Als Räucherwerk verströmt die Königskerzenblüten einen warmen, leicht honigartigen Duft im Haus, der beruhigend und stimmungsaufhellend wirkt.