Freitag, 10. Juni 2016

Apfel-Salbei-Gelee und selbstgebackenes Sojabrot

Nach dem feuchtwarmen Wetter der letzten Tage wachsen und blühen die Pflanzen besonders gut. Der Salbei gedeiht üppig und trägt viele Knospen, die sich nun nach und nach öffnen. Nun haben die Salbeiblätter einen besonders hohen Anteil an ätherischen Ölen und duften besonders aromatisch. Einige der zarten, frischen Triebspitzen sind die Grundlage für ein süß-würziges Kräutergelee.

Apfel-Salbei-Gelee 

Zutaten 

  • 1250 g naturtrüber Apfel-Direktsaft 
  • 500 g Gelierzucker 1:3 
  • 1 Zitrone 
  • 1 Bund frischer Salbei 

Zubereitung

Die Salbeiblätter grob zerschneiden und in einen kleinen Topf geben. Den Apfelsaft etwas erwärmen und über die Salbeiblätter gießen. Die Zitrone in Scheiben schneiden und auf die Salbeiblätter legen. Den Topf schließen und das Gemisch über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag durch ein feines Sieb filtern, mit dem Gelierzucker mischen und nach Vorschrift aufkochen. Das heiße Gelee in gut gespülte Gläser füllen und sofort verschließen.
Das Apfel-Salbei-Gelee schmeckt sehr lecker auf frischem, selbstgebackenem Brot.


Veganes Rezept für ein saftiges Sojabrot 

Zutaten 

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Weizenmehl
  • 100 g Sojamehl
  • 125 g Sojamilch
  • 25 g Sojaöl
  • 21 g Hefe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz

Zubereitung 

Die Mehlsorten und das Salz in der Rührschüssel mischen und in der Mitte eine Mulde machen. In die leicht erwärmte Sojamilch einen Teelöffel Zucker rühren. Dann zusammen mit dem Sojaöl in die Mulde schütten. Die Hefe mit den Händen in das warme Milchgemisch bröckeln und so für etwa 15 Minuten ruhen lassen. Dann mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen für gut eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat. Dann den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals kneten, in eine Kastenform legen und mit dem Messer oben einritzen. Zugedeckt nochmals für 15 Minuten gehen lassen. 
Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Brot für ungefähr 50 bis 60 Minuten backen lassen. Nach der Backzeit das Brot herausnehmen, für ungefähr 10 Minuten auskühlen lassen und dann zum vollständigen Auskühlen aus der Form nehmen. Ich decke das Brot währenddessen immer mit einem Leinentuch zu, damit es saftig bleibt. 

1 Kommentar:

  1. Das klingt ja super, jetzt weiß ich auch, was ich mit dem Salbei vom Balkon anstelle! Danke für das Rezept :)

    AntwortenLöschen