Montag, 25. April 2016

Vanillemazerat

Das Vanillemark habe ich zum Verfeinern des Rhabarbergelees verwendet. Doch vor allem die Hülse der Vanilleschote trägt das feine Aroma in sich. Daher ist sie viel zu schade für den Kompost. Die leere Schote schneide ich in kleine Stücke und bewahre sie mit Puderzucker für einige Wochen in einem verschlossenen Glas auf. Mit diesem aromatisierten Zucker bestäube ich dann Kuchen oder Vanillekipfel.

Eine weitere Möglichkeit der Weiterverwendung ist die Herstellung eines Vanillemazerats. Den herrlich duftenden Ölauszug bereite ich schonend, aber dennoch schnell in einem alten Babykostwärmer zu. So muss ich das Mazerat nicht wochenlang an einem warmen Ort ziehen lassen, sondern habe binnen weniger Stunden die Grundlage für einen leckeren Lippenpflegestift. Hierfür wird die leere Vanilleschote klein geschnitten und zusammen mit ungefähr 100 g kaltgepresstem Kokosnussöl in ein verschließbares Glas gegeben. Die Mischung stelle ich dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer. Danach wird der Ölauszug durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. Das Mazerat muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo es für etwa 6 Monate haltbar ist.



Vanille-Kokos-Lippenbalsam


Für mich als Liebhaberin von Kokos und Vanille ist das der leckerste Lippenpflegestift aller Zeiten. Doch er ist nicht nur appetitlich, sondern pflegt und schützt die Lippen nachhaltig.

Zutaten
8 g Bienenwachs
4 g Rizinusöl
2 g Honig
8 g Vanille-Ölauszug aus Kokosnussöl

Zubereitung
Bienenwachs und Rizinusöl in einem Gläschen im Wasserbad aufschmelzen, bis eine klare Flüssigkeit entsteht. Vom Herd nehmen und Vanille-Kokosnussöl sowie Honig einrühren. In Stifthülsen, Döschen oder kleine Tiegel abfüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen