Sonntag, 9. November 2014

Quitten-Rosmarin-Quiche

Das Jahr geht ebenso mild zu Ende, wie es begonnen hatte und die Kräuter im Garten können immer noch frisch geerntet werden.
Die Quittenernte fällt so reichlich aus, dass ich neben dem traditionellen Quitten-Gelee noch weitere Gerichte aus den aromatischen Früchten zubereiten kann. So wie diese herzhafte Quiche. 

Zutaten

Für den Quark-Ölteig
300 g Vollkornweizenmehl
2 Teelöffel Backpulver
125 g Magerquark
100 g Walnussöl
100 g Milch

Für die Füllung
4 Quitten
100 g Apfelsaft
3 Zweige Rosmarin
150 g Bergkäse
150 g Sahne
100 g Frischkäse
3 Eier
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Für den Quark-Ölteig das Mehl mit dem Backpulver mischen.  Quark, Milch, Walnussöl, Salz und Pfeffer hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen dann für eine halbe Stunde ruhen lassen.  
Die Quitten waschen und mit einem Küchenhandtuch den Flaum abreiben. Dann in Scheiben schneiden und das Kernhaus entfernen. Mit dem Apfelsaft und einem Zweig Rosmarin kurz aufkochen und noch 10 Minuten garen lassen.
Zwischenzeitlich den Käse fein würfeln. Restlichen Rosmarin mit dem Kräuterwiegemesser schneiden. Eier, Sahne und Frischkäse schaumig rühren und mit Salz, Pfeffer und dem feingehakten Rosmarin würzen.
Den Teig ausrollen, in eine Backform legen und die Quittenspalten darauf verteilen. Die Eier-Sahne-Masse darüber gießen und die Käsewürfel über die Quiche verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) für etwa 40 Minuten backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen