Freitag, 28. Dezember 2018

Zwischen den Jahren – raue Nächte und sonnige Tage



Wenn sich die Sonne nach den rauen, eisigen Nächten durch den Morgennebel gekämpft hat, befreit sie die Landschaft vom Eis. In den Mittagsstunden sind wir durch das wunderschöne Dossinger Tal gelaufen. Die eindrucksvollen, schroffen Felsen des Trockentals hoben sich frostbedeckt vom strahlend blauen Himmel ab. 



Wieder zuhause angekommen, habe ich mich nach dem Duschen mit einem Efeubalsam verwöhnt. Die Blätter des Efeus nutze ich nicht nur zur Haushaltsreinigung, sondern auch in der Kosmetik. Die Wirkstoffe des Efeus haben adstringierende, durchblutungsfördernde und entspannende Eigenschaften. Die Elastizität der Haut wird erhöht und sie wird gestrafft. 

Rezept Efeuextrakt 

Zutaten 

  • 100 g Weingeist 
  • 10 g frische, zerkleinerte Efeublätter 

Zubereitung 

Die zerkleinerten Efeublätter in ein Schraubglas füllen, so dass dieses etwa zu einem Drittel gefüllt ist. 
Jetzt werden die Pflanzenteile mit Weingeist übergossen, so dass das Glas voll ist und sie gut bedeckt sind. 
Das verschlossene Glas 2 bis 6 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen. 
Dann durch ein feines Sieb und nochmals durch einen Kaffeefilter filtern, so dass keine Pflanzenreste in der fertigen Tinktur verbleiben. 
Den fertigen Extrakt in eine dunkle Flasche füllen und beschriften. Efeuextrakt kann auch fertig bei Salandia gekauft werden. 

Rezept Efeu-Ölauszug 

Zutaten 

  • 1 Tasse zerkleinerte Efeublätter 
  • 2 Tassen kaltgepresstes Olivenöl 

Zubereitung 

Frische Efeublätter reinigen, trocknen und zerkleinern. 
Dann in ein sauberes und gut ausgetrocknetes Glas geben, Es sollte darauf geachtet werden, dass das Pflanzenmaterial sowie das Glas wirklich trocken sind. 
Mit dem Olivenöl aufgießen, so dass alles bedeckt ist. Das Glas erschließen und an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur für 3 bis 4 Wochen stehen lassen. Unbedingt darauf achten, dass sich kein Schimmel bildet! Dies kann passieren, wenn nicht alle Pflanzenteile mit Öl bedeckt sind. 
Das fertige Efeuöl durch einen Kaffeefilter abseihen und in einem gut verschließbaren Glas dunkel und kühl aufbewahren. 
Schneller geht der Ölauszug in einem Babykosterwärmer: Die Efeu-Öl-Mischung stelle ich für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer. Danach wird der Ölauszug durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. 
Der Ölauszug ist für etwa 9 Monate haltbar, wenn er kühl aufbewahrt wird.


Rezept straffender Efeubalsam 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 50 g wässriger Auszug aus frischen Efeublättern 

Zutaten Wirkstoffphase 

Zubereitung 

Für die Wasserphase einen wässrigen Auszug aus frischen Efeublättern herstellen. Für diesen werden die Blätter zerkleinert und mit warmen, nicht heißen, Wasser übergossen. Der Sud sollte für 20 bis 30 Minuten ziehen. Efeuölauszug und Emulsan in einem Becherglas zur Fettphase schmelzen. Vom Herd nehmen und die Sheabutter darin aufschmelzen. Wasserphase langsam unter Rühren in die Fettphase einarbeiten, bis die Creme handwarm abgekühlt ist. Dann die ätherischen Öle sowie den Efeuextrakt eintropfen und unterrühren. 

Anwendung 

Den Körperbalsam täglich einmassieren. Optimiert wird die Wirkung durch eine vorangegangene Bürstenmassage. Man darf sich von so einer sanften Creme keine Wunder erhoffen, aber bei regelmäßiger Anwendung kann neben dem Wohlgefühl ein sichtbarer Effekt eintreten.

Samstag, 8. Dezember 2018

Efeu – beständiges Grün mit wertvollen Eigenschaften

Fast alle Pflanzen haben sich schon in die Winterruhe begeben. Nur am Efeu herrscht noch reges Treiben. Vor allem während der Mittagsstunden lockt der honigsüße Duft der Efeublüten zahlreiche Insekten an. Als immergrüne Pflanze ist Efeu das ganze Jahr verfügbar und kann stets frisch geerntet werden. Die Arzneipflanze ist in hohen Dosen bei innerer Anwendung giftig. Bei äußerer Anwendung entfaltet sie als Heilpflanze ihre Wirkung und ist völlig unbedenklich. 



Efeu-Sud zum Geschirrspülen oder als Feinwaschmittel

Zwar haben Efeublätter nicht die Waschkraft von Rosskastanien oder Seifenkraut. Jedoch reichen die im Efeu enthaltenen Triterpensaponine aus, um Geschirr zu spülen oder Feinwäsche zu waschen. Mit älteren, dunklen Blättern konnte ich eine bessere Schaumbildung feststellen. Der Sud sollte nicht länger als 2 Wochen lang gelagert werden, da sich sonst Keime bilden. 


Zutaten 

  • 50 g Efeublätter 
  • 1 Teelöffel Waschsoda (Natriumkarbonat)
  • 1 Esslöffel 5 % weißer Haushaltsessig 
  • 500 g Wasser 

Zubereitung 

Die Efeublätter grob zerkleinern. in einen Topf geben und Wasser aufschütten. Dann einen Teelöffel Waschsoda hinzufügen. Dieses steigert die Fettlösekraft und wirkt keimtötend. Den Sud erhitzen und für gut 5 Minuten aufkochen lassen. Nach dem Abkühlen durch ein Sieb abgießen und in geeignete Flaschen oder Gläser füllen. Zum Schluss einen Schuss Essig hinzugeben, dieser enthärtet das Wasser und fungiert als Weichspüler. 

Anwendung als Geschirrspülmittel 

Eine Tasse des Efeureinigers ins Spülwasser geben. 

Anwendung als Feinwaschmittel 

Eine Tasse des Efeureinigers ins Hauptfach der Waschmaschine geben und die Wäsche wie gewohnt waschen.

Mittwoch, 28. November 2018

Vegane Rosencreme ohne Emulgator für gestresste Winterhaut


Der Winter ist im Anmarsch und hat den ersten Schnee mitgebracht. Jetzt wird es Zeit die Gesichtshaut durch reichhaltige Pflege mit Feuchtigkeit zu versorgen, damit sie sowohl gegen die kalte Witterung, als auch gegen die trockene, geheizte Raumluft geschützt ist. 
Daher möchte ich heute ein weiteres Rezept aus dem „Wissenschaftlichen Buch der Modernen Parfümerie und Kosmetik“ von 1949 vorstellen. Das Grundrezept der „Pastösen Hautcreme älterer Art nach Dr. Galenus“ habe ich so abgeändert, dass es nur vegane Zutaten enthält. Die Creme kommt ohne Emulator aus und ist relativ leicht herzustellen. Für dieses Rezept habe ich Öle gewählt, die viel Wasser aufnehmen können und daher natürlich emulgieren. Das leicht emulgierende Beerenwachs ersetzt Bienenwachs. Das Rosenwasser verleiht der Creme nicht nur einen feinen Duft, sondern ist eine Wohltat für reife, trockene und empfindliche Haut. Es pflegt hervorragend und ist für jeden Hauttyp gut verträglich. Wildrosenöl ist durch seinen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sehr reichhaltig und ebenfalls hervorragend für trockene Haut geeignet. Das wertvolle Öl entfernt lose Hautschuppen und glättet die Haut. Es stärkt das Immunsystem, regt die Zellerneuerung an, ernährt die Haut und beugt so der Hautalterung vor. Emulsionen mit Wildrosenöl ziehen sehr gut ein und werden vor allem für die Gesichtspflege verwendet. Abgerundet wird die Creme durch wertvolles, ätherisches Rosenöl. 


Rezept vegane Rosencreme ohne Emulgator 

Zutaten Fettphase 

• 15 g Wildrosenöl (Hagebuttenkernöl) 
• 10 g Jojobaöl 
• 3 g Kakaobutter 
• 3 g Beerenwachs 

Zutaten Wasserphase 

• 20 g Rosenwasser 
• 1 bis 2 Tropfen ätherisches Rosenöl 

Zubereitung 

Das Beerenwachs im Wildrosenöl schmelzen, vom Herd nehmen und Kakaobutter einrühren. Das Rosenwasser auf ungefähr 50 Grad erwärmen und das ätherische Rosenöl in die Wasserphase eintropfen. Die warme Wasserphase langsam in die warme Fettphase unter Rühren einfließen lassen. Die beiden Phasen müssen wirklich warm, aber nicht heiß sein. Das Beerenwachs wird sonst schnell wieder hart und es bilden sich kleine, harte Körnchen in der Creme. So lange rühren, bis die Creme abgekühlt und stabil ist. Da kein Emulgator beigefügt wird.  

Mittwoch, 14. November 2018

Gehäkelte Putzschwämme



Schon seit einigen Jahren stricke und häkle ich alle Spüllappen, Putztücher und Schwämme selbst. Ich freue mich sehr darüber, dass diese immer mehr an Popularität gewinnen. Die Fülle der Möglichkeiten ist groß und immer wieder finde ich neue Ideen. Vor allem in alten Handarbeitsbüchern, die selbst in den 70er Jahren noch zahlreiche Muster und Anleitungen für Haushaltstücher vorstellten. Moderne Mikrofasertücher sind zwar sehr gute Reinigungstücher, jedoch sind sie aus synthetischen Kunstfasern hergestellt, die Mikroplastik ins Abwasser entlassen. Schon aus diesem Grund tausche ich die Reinigungseffizienz der Mikrofasertücher gerne gegen ein wenig Zeitaufwand. Reinigungstücher selbst zu fertigen lohnt sich aus ökologischen Gründen auf jeden Fall. Auch beim hygienischen Aspekt liegen die gestrickten und gehäkelten Tücher vorn. Eines der keimanfälligsten Dinge in der Küche ist der Spüllappen, doch gerade dieser soll das Speisegeschirr säubern. Meine selbst gefertigten Tücher und Schwämme können unzählige Male bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, damit schädliche Keime abgetötet werden. Ich verwende Lyric Puppets von Coats. Die strapazierfähige reine Baumwolle ist sehr gut waschbar, für Wäschetrockner geeignet und daher überaus hygienisch. Auch die Handhabung ist außerordentlich angenehm. Beim Saubermachen liegen sie gut in der Hand, fühlen sich gut an und reinigen hervorragend. Die Größe kann individuell auf die entsprechenden Bedürfnisse angepasst werden. Schließlich zählt auch noch der optische Aspekt, denn noch nie konnte man behaupten, dass Spülschwämme eine Zierde waren - sie wurden eher versteckt. Lyric Puppets von Coats gibt es in vielen attraktiven Farben, die auf die Badezimmer- oder Kücheneinrichtung abgestimmt werden können. Paketschnur aus Naturfasern wie Jute, Hanf oder Sisal ist in jedem Supermarkt erhältlich.

 Mein Fazit ist, dass die liebevoll gefertigten Tücher und Schwämme aus hochwertigem Naturmaterial ein gutes Argument gegen die „Wisch und-weg-damit-Mentalität“ ist.

Anleitung für einen gehäkelten Spülschwamm 

Material: Lyric Puppets von Coats
Häkelnadel: Stärke 4 - 4,5 
20 Luftmaschen und 1 Wendemasche häkeln 
1. Reihe: 20 feste Maschen häkeln. Eine Wendemasche häkeln 
2. Reihe: erste Masche auslassen, dann 20 feste Maschen häkeln, dabei nur in das hintere Maschenglied einstechen, in die letzte Masche zweimal einstechen. Eine Wendemasche häkeln 
3. Reihe: 20 feste Maschen häkeln, dabei nur in das hintere Maschenglied einstechen, Eine Wendemasche häkeln 
4. Reihe: erste Masche auslassen, dann 20 feste Maschen häkeln, dabei nur in das hintere Maschenglied einstechen, in die letzte Masche zweimal einstechen, 1 Wendemasche häkeln

5.Reihe: 20 feste Maschen häkeln, dabei nur in das hintere Maschenglied einstechen, 1 Wendemasche häkeln 
6. Reihe: erste Masche auslassen, dann 20 feste Maschen häkeln, dabei nur in das hintere Maschenglied einstechen, in die letzte Masche zweimal einstechen. Eine Wendemasche häkeln 
Das Muster für insgesamt 40 Reihen wiederholen.


Bei der letzten Reihe jede Masche mit der entsprechenden Masche der ersten Reihe mit einer festen Masche zusammenhäkeln, so dass ein Zylinder entsteht. 


Garn großzügig abschneiden. Das Garnende mit einer Stopfnadel durch die seitlichen Wendemaschen stechen.


Diese anschließend zusammenziehen. 

 
Beide Seiten durch Zusammenziehen schließen. 


Mit dem Garnende noch 5 bis 7 Luftmaschen für einen Aufhänger häkeln und dann das Garnende vernähen. 

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Hautberuhigende Gesichtscreme mit Fenchelhonig

Letzte Woche haben wir unseren Kaffee noch im Garten getrunken, doch heute ist es bitterkalt und dicke Regenwolken ziehen über die Alb. Der Kachelofen ist schon angeschürt und wir trinken Tee in der warmen Stube. Wegen seines süß-herben Geschmacks ist der Fencheltee bei uns besonders beliebt. Die erst kürzlich geernteten Samen sind außerordentlich aromatisch. Ein Teil davon wird zur Herstellung des Fenchelhonigs verwendet, der soll uns Linderung bei leichten Erkältungen verschaffen. Die antibakteriellen Eigenschaften des enthaltenen ätherischen Öls lindern Atemwegs- und Verdauungsbeschwerden. 
Viele Kaufprodukte sind eigentlich kein Fenchelhonig, sondern vielmehr ein Sirup, der aus Zuckerwasser hergestellt wird. Schon aus diesem Grund ist hausgemachter Fenchelhonig die bessere Wahl! 

Rezept Fenchelhonig 

Zutaten 

Zubereitung 

Die Fenchelsamen mit einem Mörser leicht zerdrücken, damit die ätherischen Öle austreten können. 
Dann in ein Schraubglas geben und den Honig darüber gießen, so dass der Fenchel gut bedeckt ist. Das Glas verschließen und das Fenchel-Honig-Gemisch für 3 bis 4 Tage ziehen lassen. 
Danach die Fenchelsamen mit einem feinen Sieb herausfiltern. 
Den fertigen Fenchelhonig in einer Flasche verschlossen aufbewahren. 

Fenchel hat auch in der Körperpflege herausragende Eigenschaften, denn er wirkt entspannend, entzündungshemmend und beruhigt die Haut. Der nachfolgende Ölauszug ist die Basis für pflegende Cremes und diese Seife. 


Rezept Fenchel-Ölauszug 

Zutaten 

Zubereitung 

Getrockneten Fenchelsamen mit einem Mörser leicht zerdrücken, damit die ätherischen Öle austreten können. Dann in ein sauberes und gut ausgetrocknetes Glas geben, Es sollte darauf geachtet werden, dass das Pflanzenmaterial sowie das Glas wirklich trocken sind. Mit dem Sonnenblumenöl aufgießen, so dass alles bedeckt ist. Das Glas erschließen und an einem warmen Ort, wie zum Beispiel das Fensterbrett für 3 bis 4 Wochen stehen lassen. Unbedingt darauf achten, dass sich kein Schimmel bildet! Dies kann passieren, wenn nicht alle Pflanzenteile mit Öl bedeckt sind. Das Öl durch einen Kaffeefilter abseihen und in einem gut verschließbaren Glas dunkel und kühl aufbewahren. Schneller geht der Ölauszug in einem Babykosterwärmer: Die Fenchel-Öl-Mischung stelle ich für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer. Danach wird der Ölauszug durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. Der Ölauszug ist für etwa 9 Monate haltbar, wenn er kühl aufbewahrt wird. 


Rezept für eine hautberuhigende Fenchel-Honig-Gesichtscreme 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 70 g Fenchelhydrolat oder Fencheltee 
  • 1 Teelöffel Fenchelhonig 

Zubereitung 

Emulsan im Fenchelölauszug sanft schmelzen. Danach die Fettphase vom Herd nehmen und die Kakaobutter einschmelzen. Fenchelhydrolat bzw. Fencheltee leicht erwärmen und Fenchelhonig darin auflösen. Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren. Rühren bis Handwärme erreicht und eine stabile Emulsion entstanden ist.

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Cold Cream mit Fenchel – intensiver Schutz und Pflege für die Gesichtshaut


Das „Wissenschaftliche Buch der Modernen Parfümerie und Kosmetik“ von 1949 ist für mich immer wieder eine Quelle der Inspiration. Darin steht zum Beispiel im Kapitel für Cremes ein Rezept, das ich immer wieder gerne nachrühre. In diesem Buch heißt es: „Pastöse Hautcreme älterer Art nach Dr. Galenus gegen Gesichtsröte.“ Heute ist diese Creme unter dem Namen Cold Cream bekannt, da sie die Haut durch ihre entzündungshemmenden Zutaten angenehm kühlt. Das Original-Rezept enthält Rosenwasser, Olivenöl und Bienenwachs. Die Creme kommt ohne Emulator aus und ist relativ leicht herzustellen. 
Für dieses Rezept habe ich Öle gewählt, die viel Wasser aufnehmen können und daher natürlich emulgieren. Die Creme regeneriert vor allem trockene und entzündliche Haut. Sie versorgt reife Gesichtshaut mit Feuchtigkeit und trägt zu einem gesunden Hautbild bei. 


Rezept Fenchel-Cold Cream 

Das Fenchelhydrolat kann durch einen Fencheltee oder destilliertes Wasser ersetzt werden. 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 20 g Fenchelhydrolat oder Fencheltee oder destilliertes Wasser 
  • 1 / 2 Teelöffel Honig 
  • 2 Tropfen ätherisches Fenchelöl 

Zubereitung 

Das Bienenwachs im Mandelöl schmelzen, vom Herd nehmen und Sheabutter einrühren. 
Wasserphase auf ungefähr 50 Grad erwärmen und rühren bis sich der Honig auflöst. Das ätherische Fenchelöl in die Wasserphase eintropfen. 
Die warme Wasserphase langsam in die warme Fettphase unter Rühren einfließen lassen. Die beiden Phasen müssen wirklich sehr warm, aber nicht heiß sein. Das Bienenwachs wird sonst schnell wieder hart und es bilden sich kleine, harte Körnchen in der Creme. 
So lange rühren, bis die Creme abgekühlt und stabil ist. Da kein Emulgator beigefügt wurde, dauert der Rührvorgang etwas länger.

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Ringelblumen bringen Aroma und Farbe ins Essen

Bei meinem letzten Besuch auf dem Flohmarkt in Nördlingen habe ich wieder einen wahren Schatz bergen können: Henriette Davidis Praktisches Kochbuch aus dem Jahr 1892. Dem Buch sieht man die Spuren des jahrzehntelangen Gebrauchs deutlich an, was es für mich aber nicht weniger wertvoll macht. Beim Lesen fiel mir ein Kuchen besonders auf, denn dieser hat als geschmacks- und farbgebende Zutat Ringelblumenblüten. 

 Da ich mich jetzt sowieso an die Ernte der noch verbliebenen Ringelblumen mache, habe ich den Zucker wie im Buch beschrieben hergestellt: 

Rezept Ringelblumenzucker

Zutaten 


Zubereitung 

Die Ringelblumen in den Mittagsstunden pflücken. Die Blütenblätter aus dem Kelch zupfen und zerkleinern. Die Blütenblätter zusammen mit dem Zucker in ein abwechselnd in ein verschließbares Glas schichten. Für 3 bis 4 Tage an einen kühlen Ort stellen. Dann den Zucker zusammen mit dem Blütenblättern mit dem Mörser fein mahlen. Schneller und einfach lässt sich der Zucker in der Küchenmaschine mahlen. 
Auf einem Backblech verteilen und über Nacht trocknen lassen. 
Dann kann der aromatisierte Zucker in Gläser abgefüllt werden. So getrocknet ist er noch viele Monate haltbar und aromatisiert Süßspeisen, Getränke und Kuchen. 

Der Ringelblumenzucker zaubert eine wunderbare Farbe in diesen einfachen Ruhrküchen:

Rezept Ringelblumenkuchen 

Zutaten 

  • 150 g Butter 
  • 3 Eier 
  • 200 g Ringelblumenzucker 
  • 250 g Milch 
  • 500 g Mehl 
  • 1 Bio-Orange 
  • 1 Teelöffel Backpulver 

Zubereitung 

Die Butter schaumig schlagen. 
Die Eier trennen. 
Eigelb, Ringelblumenzucker und 100 g Milch unter die Butter schlagen. 
Die Schale der Orange reiben und einrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und im Wechsel mit der restlichen Milch unterrühren. 
Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben. Teig in eine gefettete Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) für ungefähr 60 Minuten backen.