Sonntag, 6. Juni 2021

Sanfte Gesichtscreme mit Weißdornblüten für empfindliche Haut

Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht. Zwischen das Zwitschern der zahlreichen Vögel mischt sich das emsige Summen der Bienen, denn unser Weißdorn schäumt gerade über in seiner Blütenpracht. Der intensive Duft der Weißdornblüten wird in vielen Büchern als eher unangenehm, ja sogar als der Geruch von Mäuseurin beschrieben. Dem kann ich wahrlich nicht zustimmen, ich empfinde ihn als süßlich-aromatisch. 

Weißdorn wird in der Naturheilkunde vor allem als Tee empfohlen, über seine äußere Anwendung habe ich keine konkreten Anwendungsmöglichkeiten gefunden. Daher habe ich mir die Inhaltsstoffe genauer angeschaut. Weißdorn enthält den Pflanzenwirkstoff Oligomere Proanthocyanidine, der neben antioxidativen auch entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Außerdem ätherisches Öl, Glykoside, Gerbstoffe, Saponin, Rutin und noch einige mehr. Dies sind vor allem wasserlösliche Inhaltsstoffe, die destilliert und in Alkohol ausgezogen werden können. Das erklärt auch, warum in keinem meiner Quellen ein Ölauszug empfohlen wird. 

Da ich gerade Waldmeister und Kastanienblüten destilliere, stelle ich auch noch ein Hydrolat aus Weißdornblüten her. Dieses ist dann zusammen mit Weißdorn-Tinktur die Grundlage für eine sanfte Gesichtscreme, die empfindliche Haut pflegt und nährt. 


 

Weißdornblüten-Tinktur 

Für dieses Rezept werden diese beiden Zutaten benötigt

Zubereitung 

Die frischen Blüten grob zerkleinern. In ein Schraubglas geben und den Weingeist darüber gießen, so dass das Pflanzenmaterial gut bedeckt ist. 
Das verschlossene Glas 2 bis 3 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen. 
Dann durch einen Kaffeefilter filtern, so dass keine Pflanzenreste in der fertigen Tinktur verbleiben. 
Die Tinktur in eine dunkle Flasche füllen und beschriften. 
 

 

Hautberuhigende Gesichtscreme mit Weißdornblüten 

Die sanfte Creme zieht lässt sich sehr gut verteilen und wird schnell von der Haut aufgenommen. Der Duft der Weißdornblüten harmoniert mit den feinen Ölen und hinterlässt einen sanften Geruch auf der Haut.

Zutaten Fettphase

Zutaten Wasserphase 

  • 50 g Weißdornblüten-Hydrolat oder Weißdornblütentee 
  • ½ Teelöffel Honig 

Zutaten Wirkstoffphase

  • 3 bis 5 Tropfen Weißdornblüten-Tinktur 

Zubereitung 

Alternativ zum Weißdornblüten-Hydrolat kann ein Tee hergestellt werden. Hierfür die Blüten mit warmem Wasser übergießen und für 10 Minuten ziehen lassen. Den Sud gut filtern, damit keine Pflanzenteile in der Wasserphase verbleiben. 
Mandelöl und Emulsan erwärmen, bis die Fettphase klar geschmolzen ist. Danach vom Herd nehmen und die Sheabutter dazugeben. 
Den Honig im erwärmten Hydrolat bzw. warmen Tee auflösen. 
Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren bis eine stabile Emulsion entstanden ist. 
Weißdornblüten-Tinktur einarbeiten. 

Montag, 31. Mai 2021

Feste Körperlotion mit Waldmeister für zart-duftende Haut

Der Waldmeister wächst wieder so üppig, dass er ohne großen Aufwand gesammelt werden kann. Schon beim Betreten der feuchten Buchenwälder strömt mir der würzig-süße Geruch entgegen. Neben dem ebenfalls fein duftenden Maiglöckchen bedeckt sein zartes Grün das trockene Laub vom Vorjahr. Der Waldmeister bereichert meine Kräuterküche und wird nicht nur in der klassischen Mai-Bowle verarbeitet, sondern aromatisiert auch Kuchen, Gelees oder Süßspeisen


 

Einige große Büschel trockne ich, um damit Kräuterkissen und Duftsäckchen zu füllen. 

Doch auch für die Hautpflege kommen neben dem Wohlgeruch auch die entzündungshemmenden, venenstärkenden und wundheilenden Eigenschaften zum Einsatz. Ich fertige in jedem Jahr einen Ölauszug, in dem mir der herrliche Duft für ein paar Monate erhalten bleibt. Dieses Mal habe ich mich für einen Auszug in Kokosöl entschieden, der dann die Basis für das nachfolgende Rezept ist. 

Waldmeister-Ölauszug 

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt: 

Zubereitung 

Den Waldmeister reinigen und zu einem kleinen Sträußchen binden. Für einige Stunden trocknen lassen, damit sich das Aroma entfalten kann. 
Das Kokosöl sanft schmelzen. 
Das angetrocknete Waldmeister-Sträußchen in ein Glas geben, das warme Öl darüber gießen und verschließen. 
Die Mischung stelle ich dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer oder Joghurtbereiter. Auch ein Reiskocher mit Warmhaltefunktion kann hierfür verwendet werden. 
Nach der Mazeration wird der Waldmeister aus dem Öl genommen. Den Ölauszug nochmals durch ein Leinentuch oder einen Teefilter abgesieben, damit keine Pflanzenteile im Öl verbleiben. 
 In ein gut verschließbares Glas fallen und mit dem Herstellungsdatum beschriften. Der Ölauszug ist kühl aufbewahrt für etwa 6 Monate haltbar. 
 

Feste Körperlotion mit Waldmeister 

Für dieses Rezept werden nur 2 Zutaten benötigt: 

Zubereitung 

Bienenwachs oder Beerenwachs in einem Becherglas auf dem Herd klar aufschmelzen. 
Den Waldmeister-Ölauszug in einem zweiten Becherglas auf etwa 40 Grad erwärmen. 
Den warmen Ölauszug in das geschmolzen Bienenwachs bzw. Beerenwachs einrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. 
Die noch warme Masse in Silikonformen gießen und auskühlen lassen. Dann für ungefähr eine Stunde im Tiefkühlfach aushärten lassen. Nun lässt sich die Körperlotion gut ausformen. 
Die angegebene Menge reicht für 4 Stücke aus. Diese können bis zum Gebrauch eingefroren aufbewahrt werden. 

 

Anwendung 

Nach dem Bad oder der Dusche die Haut nur sanft trockentupfen. 
Mit der festen Körperlotion über die noch warme, feuchte Haut streichen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Besonders von noch leicht feuchter Haut werden die Öle gut aufgenommen. 
Wenn noch zu viel Öl auf der Haut ist, nochmals kurz abbrausen und trockentupfen. 
An besonders trockenen Körperstellen, wie Ellenbogen oder Knie sorgt die feste Lotion auch zwischendurch für zarte Haut.

Sonntag, 16. Mai 2021

Reinigungsfluid aus Kastanienblüten – die gesunde und umweltfreundliche Alternative zu feuchtem Toilettenpapier

Endlich blüht der Kastanienbaum in unserem Garten wieder. Das freut auch die zahlreichen Insekten, die den Baum umschwirren. 


 Da ich die Verwendung von feuchtem Toilettenpapier sehr kritisch sehe, habe ich vor einigen Jahren die Sprühlotion als ökologische Alternative entwickelt. Mit heilenden Kräutern wie Ringelblumen oder Hamamalis, sowie wertvollen pflanzlichen Ölen reinigt die Sprays nicht nur zuverlässig, sondern unterstützen auch die Gesundheit in dieser besonders empfindlichen Körperregion. 

Kaum eine Pflanze hat in diesem Bereich mehr zu bieten, als die Rosskastanie, denn alle Pflanzenteile enthalten den entzündungshemmenden Wirkstoff Aescin. Dieser stärkt die Venen und hilft gegen Venenerkrankungen, Krampfadern und Hämorrhoiden. Die Verarbeitung der Kastanienblüten in dieses Reinigungsfluid bietet sich daher an. Die Wirkung der Kastanienblüten wird durch die antibakteriellen Eigenschaften des ätherischen Lavendelöls unterstützt. Sanftes Mandelöl pflegt die empfindliche Haut nachhaltig. 


Reinigungsfluid aus Kastanienblüten 

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt: 

Zubereitung 

Die Kastanienblüten mit Wasser aufkochen, dann für etwa 15 Minuten köcheln lassen. 
Den Sud abkühlen lassen und filtern. 
Alle Zutaten in einen Sprühflakon geben und kräftig schütteln. 

Anwendung 

Vor jedem Gebrauch kurz schütteln, da kein Emulgator das Gemisch dauerhaft verbindet. Das Reinigungsfluid wird auf Toilettenpapier gesprüht. 
Die angegebene Menge sollte für 1 bis 2 Wochen ausreichen. Für diesen Zeitraum ist die Haltbarkeit gewährleistet. 
 
 
 
Mehr Rezepte über den Einsatz von Kastanien und Kastanienblüten habe ich in meinem Buch "Kastanien - Körperpflege, Waschmittel und Haushaltsreiniger" zusammengestellt. Dieses ist im Freya-Verlag erschienen und kann über den Buchhandel bezogen werden. 
 


Dienstag, 11. Mai 2021

Festes Shampoo für Bart und Kopfhaar

Dieses feste Shampoostück ist sehr praktisch in der Anwendung. Unter der Dusche angewendet reinigt und pflegt es Haut, Haar, Körper und Gesicht in einem Aufwasch. Die wertvollen Pflanzenöle pflegen Haut und Haar gleichermaßen. Das sehr gut schäumende Tensid Sodium Cocoyl Isethionate (SCI) wird aus natürlichem Kokosnussöl hergestellt. Es reinigt effektiv und ist dennoch besonders mild. Natürliche ätherische Öle sorgen für frischen Kräuterduft. 


Festes Dusch-Shampoo Kokos-Rosmarin 

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt 

Fettphase 

Pulverphase 

Wasserphase 

Wirkstoffphase 

Zubereitung 

Die Zutaten der Pulverphase vorsichtig mischen, eventuell einen Mundschutz tragen. 
Das Emulsan im Olivenöl sanft schmelzen, vom Herd nehmen und Kokosnussöl einrühren. 
Die Zutaten der Wasserphase sanft erwärmen. 
Wasserphase in einem dünnen Strahl in die Fettphase einrühren. 
Die Pulverphase in die warme Emulsion mischen. 
Ätherische Öle eintropfen. 
Die Masse in kleine Silikonformen füllen und aushärten lassen. 

Anwendung 

Haut und Haar wie gewohnt anfeuchten. Das Shampoostück in der Hand mit Wasser aufschäumen. Den Schaum im Haar, Gesicht und auf dem Körper verteilen. 
Oder das Shampoostück direkt über das feuchte Haar bzw. Haut mit sanftem Druck kreisen. 
Nach einer sanften Massage wird der Schaum ausgespült. 

Aufbewahrung 

Nach der Wäsche bewahre ich das Shampoostück wie eine Seife in der Seifenschale auf, damit es trocknen kann. Sehr gute Dienste leisten auch Seifensäckchen, in den das Shampoo bis zur nächsten Verwendung aufbewahrt wird.

Sonntag, 9. Mai 2021

Dekorativer Veilchenzucker für die Wildkräuterküche

Der zart duftende Frühlingsbote hatte binnen weniger Tage violette Blütenteppiche in den Garten gezaubert. Mit wenig Aufwand kann ich mein Glas mit den anmutigen Blüten füllen. Diese werde ich zu einem köstlichen Veilchenzucker verarbeiten, mit dem ich allerlei Süßspeisen aromatisieren werde. 


 

Veilchenzucker 

Für dieses Rezept werden benötigt: 

  • 1 Tasse Veilchenblüten 
  • 1 Tasse Zucker 

Zubereitung 

Die Veilchenblüten an einem sonnigen Tag um die Mittagszeit sammeln. 
Eventuell säubern und gut trocknen.
Zusammen mit dem Zucker groß mixen.
In ein Schraubglas geben und im Kühlschrank für 1 bis 2 Tage ziehen lassen. 
Den Veilchenzucker auf einem Tuch für ein paar Stunden gut trocknen lassen. 
Dann nochmals fein zu Puderzucker malen – ich verwende eine alte, elektrische Kaffeemaschine 
Nun kann der fertige Veilchenzucker in einem Schraubglas für viele Monate aufbewahrt werden. 

 

Rezept Veilchen-Mascarpone-Kuchen 

Für den Teig werden folgende Zutaten benötigt: 

  • 4 Eier 
  • 200 g Butter 
  • 200 g Veilchenzucker 
  • 300 g Mehl 
  • 100 g Mascarpone 
  • 1 Prise Salz 
  • 1 Teelöffel Backpulver 

Zubereitung 

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft vorheizen. 
Eine Gugelhupfform gut einfetten. 
Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. 
Butter, Veilchenzucker und Eigelbe schaumig rühren. 
Mascarpone unterrühren. 
Das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz mischen. 
Das Gemisch unter den Teig rühren. 
Eischnee mit einem großen Löffel unter den Teig heben. 
Den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen und etwa 60-70 Minuten backen. 
Stäbchenprobe machen. 
Den Kuchen etwa 10-15 Minuten in der Form ruhen lassen, dann stürzen und abkühlen lassen. 

Für die Glasur und Dekoration werden folgende Zutaten benötigt: 

  • 100 g fein gemahlener Veilchenzucker 
  • 1 Esslöffel Wasser 
  • Einige Veilchenblüten- und blätter 
Wasser und Veilchenzucker verrühren und über dem Kuchen verteilen. 
Mit Veilchenblüten- und blättern dekorieren 
 

 

Donnerstag, 6. Mai 2021

Falsche Kapern? Echte Bärlauch Blütenknospen!

Als ich jüngst im Kochbuch „Die sparsame Löfflerin“ von 1919 blätterte, fiel mir ein Begriff besonders auf: „falsche Kapern.“ Ich erinnerte mich an meine Kindheit zurück, die ich im sogenannten „Flüchtlingsviertel“ verbrachte. Unsere Familie war unter den vielen Millionen Heimatvertriebenen, die sich nach dem Krieg auf den beschwerlichen Weg in den Westen machten, um sich dort eine neue Zukunft aufzubauen. Zu unseren Nachbarn hatten wir ein herzliches Verhältnis, denn man teilte die schmerzliche Erfahrung der Zwangsmigration. Diese Erinnerungen wurden gerne bei gemeinsamen Mahlzeiten ausgetauscht und ich lauschte sehr gerne den Erzählungen, die sich oftmals wie spannende Abenteuer anhörten. 

Einmal tischte unsere Nachbarin aus Ostpreußen Königsberger Klopse mit Kapernsoße auf und wies ausdrücklich darauf hin, dass es sich um echte Kapern handelt. Da ich weder wusste was echte, noch falsche Kapern waren, klärte sie mich auf. In den Hungerjahren wurden verschiedene Blütenknospen eingelegt, die dann fast genau so gut schmeckten wie die echten Kapern. Die unreifen Blütenknospen des Kapernstrauches, der im Mittelmeerraum zu Hause ist, waren in den mageren Zeiten unerschwinglich teuer. Also fand man in heimischen Blütenknospen einen kostenlosen Ersatz. Unsere Nachbarin verwendete vor allem die Knospen der Kapuzinerkresse. Frau Löffler wiederum empfiehlt in ihrem Kochbuch außerdem allerlei Knospen. Im Frühjahr bieten sich Gänseblümchen, Sumpfdotterblumen, Löwenzahn und Bärlauch an, im Sommer Schnittlauchblüten und Kapuzinerkresse. 


 

Als ich dann zum ersten Mal die falschen Kapern aus Bärlauch-Blütenknospen probierte, erschien mir die Bezeichnung falsch, denn sie schmeckten deutlich aromatischer als die echten Kapern. Eingelegte Bärlauch-Blütenknospen sind keine falschen Kapern, sondern eine echte Delikatesse für sich! 

Rezept für echte Bärlauch-Blütenknospen-Kapern 

Zutaten 

  • 50 g Bärlauch-Blütenknospen 
  • 200 g 5 % Weißweinessig 
  • 1 Teelöffel Salz 
  • 1 Teelöffel Zucker 
  • 1 Teelöffel Pfefferkörner 

Zubereitung 

Die Bärlauch-Blütenknospen reinigen, trocknen und in ein passendes Schraubglas geben. Die Knospen können auch auf 2 oder 3 kleinere Gläser verteilt werden. 
Weißweinessig mit Zucker, Salz und den Pfefferkörnern aufkochen und noch heiß über die Knospen geben, so dass diese gut bedeckt sind. 
Das Glas bzw. die Gläser sofort verschließen und abkühlen lassen. Für zwei bis drei Wochen an einem kühlen Ort ziehen lassen. 
 
Nach der Reifezeit habe ich eine würzige Sahnesoße mit Bärlauchkapern zubereitet. Diese schmeckt köstlich zu frischem Spargel und Salzkartoffeln. Das herzhafte Aroma der Bärlauchknospen macht aus der einfachen Soße ein wunderbares Geschmackserlebnis, an das echte Kapern nicht heranreichen, denn zum Vergleich hatten wir ein Glas gekauft. Doch schon ein Blick auf das Etikett genügt, um zukünftig den heimischen "falschen Kapern" den Vorzug zu geben: "Hergestellt in Griechenland mit Kapern aus der Nicht-EU". 



Montag, 12. April 2021

Haferflocken-Suppe mit Gründonnerstagskräutern

Die Tradition am Gründonnerstag ein Gericht mit 9 Kräutern zu servieren, wird auch in diesem Jahr fortgesetzt, denn es gibt eine Vielzahl schmackhafter Gerichte, die mit den ersten Kräutern verfeinert werden können. 

Leider ist der Winter abermals zurückgekehrt und die Natur hat eine Wachstumspause eingelegt.


In einem schottischen Kochbuch habe ich ein interessantes Rezept für Haferflockensuppe gefunden, die geradezu nach frischen Kräutern verlangt. Beim Lesen des antiken Buches ist mir aufgefallen, dass es zahlreiche schottische Rezepte mit Haferflocken gibt. Verfeinert werden die Gerichte mit Sahne oder Whisky – besser noch mit beidem. Die Suppe ist sehr schnell zubereitet und sehr sättigend. 


In dieser Suppe dürfen Bärlauch, Gundermann und Knoblauchsrauke nicht fehlen. Vogelmiere, Brennnessel, Löwenzahn, Schafgarbe, Spitzwegerich, Wiesenlabkraut, Taubnessel, Wiesenknopf, Sauerampfer, Brunnenkresse, Petersilie, Schnittlauch und Liebstöckel finden sich in immer wieder neuer Zusammensetzung im Topf zusammen. Die ersten essbaren Blüten von Gänseblümchen, Veilchen, Löwenzahn oder Schlüsselblumen machen die leckere Suppe auch zu einem Augenschmaus.

 

Haferflocken-Suppe mit Gründonnerstagskräuter 

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt 

  • 100 g Haferflocken 
  • 1 fein gehackte Zwiebel 
  • 20 g Butter zum Andünsten 
  • ½ Liter Gemüsebrühe 
  • 200 g Sahne 
  • 1 Prise Salz 
  • 1 Prise Pfeffer 
  • 1 Handvoll junger Blätter von 9 Kräutern 

Zubereitung 

Zwiebeln fein schneiden und mit den Haferflocken in der Butter glasig dünsten. 
Mit der Brühe auffüllen und für 15 Minuten kochen lassen. 
Sahne und die fein geschnittenen Wildkräuter zugeben. 
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Sonntag, 11. April 2021

Frühlingswürziger Bärlauchsenf selbst gemacht

Nachdem es Anfang April nochmals geschneit hatte, zieht nun der lang herbeigesehnte Frühling ein. Jetzt erwacht die Natur zum Leben. Der Waldboden wird von den Frühblühern besiedelt, die leuchtende Farben auf das welke Laub zaubern. 

 


Bei unserer Wanderung zum Egelsee bei Nietheim raschelte es überall, denn die Kröten hüpften zielstrebig auf den kleinen Waldsee zu. Das Schauspiel ist immer wieder sehenswert. Zumal wir dieses Mal ein Pärchen entdecken konnte, das eigentlich nicht zusammengehört. Eine Krötendame trug einen Frosch auf ihrem Rücken. 

 


Auch der Bärlauch hat sich seinen Platz in unserem Garten wieder erobert. Die noch zarten Blätter sind jetzt perfekt für die Ernte.

Die Zubereitung von Bärlauchsenf ist neben der Herstellung einer Bärlauch-Paste eine weitere Möglichkeit, das wunderbare Frühlingsaroma zu bewahren. Kühl und geschlossen gelagert ist der Senf viele Monate haltbar. Wir lieben selbst gemachten Senf nicht nur als Gewürz, sondern auch als Grundlage für Salatdressings oder zum Würzen von Eintöpfen. 
Die im Rezept verwendeten ganzen Senfkörner sind nicht entölt und enthalten daher viel mehr Aroma als entöltes Senfmehl. 
Das Grundrezept habe ich im Hobbythek-Buch Nr. 7 aus dem Jahr 1998 gefunden.
 
 

Bärlauch-Senf 

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt

  • 40 g gelbe Senfkörner 
  • 10 g schwarze Senfkörner 
  • 3 schwarze Pfefferkörner 
  • 5 g Salz 
  • 10 g Honig 
  • 30 g 5 %iger Apfelessig oder Weißweinessig 
  • 40 g Wasser 
  • ungefähr 10 bis 12 Bärlauch-Blätter 

Zubereitung 

Senfkörner zusammen mit den Pfefferkörnern sehr fein mahlen. Ich verwende dafür eine alte elektrische Kaffeemühle. Falls der Senf noch etwas milder sein darf, dann kann ein Teil der schwarzen Senfkörner gegen gelbe Senfkörner ausgetauscht werden. 
Das feine Senfmehl und das Salz in ein Rührgefäß geben. Essig und Wasser leicht erwärmen, den Honig darin auflösen und zum Senfmehl geben. 
Für etwa 5 Minuten mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine kräftig rühren, bis die Senfmasse die richtige Konsistenz hat. Der anfangs noch flüssige Brei quillt während des Rührens auf. Die Bärlauch-Blätter sehr fein schneiden oder pürieren und unter die Senfmasse rühren. 
Nun wird der Senf in gut ausgespülte Gläser gefüllt und verschlossen. So sollte er ein paar Tage reifen, um sein volles Aroma zu entwickeln. Zudem wird er bei fortgeschrittener Lagerung milder.

Sonntag, 21. März 2021

Gesichts-Mousse für pflegebedürftige und empfindliche Haut


 

Den Frühlingsanfang begingen wir mit einer Wanderung durch das reizvolle Lonetal. Unser Ziel war das „Fohlenhaus“ und schon vom Weitem konnte man die beiden Höhlen im hoch aufragenden Felsen ausmachen. Mit ein bisschen Vorstellungskraft ist in der Felsformation ein Fohlen zu erkennen. In den gut begehbaren Höhlen wurden Hinweise auf eine steinzeitliche Besiedlung gefunden. 
Der umliegende Bannwald war übersät von Märzenbechern, die gerade in voller Blüte standen. 


Die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren tat unheimlich gut. Um meine eher trockene Gesichtshaut gut zu schützen, pflege ich sie mit einem Gesichtsmousse. Dies ist sehr einfach herzustellen, besonders gut verträglich und überaus hautpflegend. Ein Rezept für Gesichtsmousse für tendenziell fettige Haut findet ihr hier
Ich bevorzuge für die Gesichtspflege die Sheabutter nilotica, denn sie zieht sehr gut ein und hinterlässt ein zartes Hautgefühl. Zudem mag ich den milden Eigengeruch, besonders in Kombination mit dem ätherischen Neroliöl. 




Rezept Sheabutter-Gesichtsmousse 

Zutaten 

Zubereitung 

Das Mandelöl sanft erwärmen und die Sheabutter darin schmelzen. 
Die Fettmischung für eine halbe Stunde abkühlen lassen. Dann mit einem Handmixer, der Küchenmaschine oder dem Pürierstab aufschlagen, bis die Masse ihr Volumen verdoppelt hat. 
2 bis 3 Tropfen ätherisches Neroliöl einarbeiten. 
Da das Mousse keine Wasserphase enthält, ist es zwischen 4 und 6 Monate haltbar. 

Anwendung 

Die Pflegekraft des Mousses entfaltet sich besonders auf feuchter Haut. Daher tränke ich ein Wattepad mit Neroliwasser, um damit über die zuvor gereinigte Gesichtshaut zu streichen. Dann wird das Gesichts-Mousse in die noch feuchte Haut einmassiert. 
Ein Wattepad mit dem Gesichtswasser befeuchten und damit über die zuvor gereinigte Gesichtshaut streichen.

Montag, 1. März 2021

Erholsames und hautpflegendes Mistelbad

Etwas östlich von uns, am Rande der Schwäbischen Alb liegt die Gemeinde Dischingen. Oberhalb der Ortschaft befindet sich das Schloss Taxis und der angrenzende „Englische Wald“. Dieser im 18. Jahrhundert angelegte Landschaftsgarten birgt eine Vielzahl verwunschener Wege und verfallener Gebäude. Besonders schön sind die alten Kastanienalleen. Die knorrigen Bäume sind jetzt zwar kahl, doch dafür sind die zahlreichen Misteln gut zu sehen. Die letzten Winterstürme haben einige sehr dicke Äste mit großen Mistelbüschen daran abgebrochen. 


 

Einen davon habe ich mit nach Hause genommen, um mit den Misteln einige Stränge Wolle zu färben
 
Die Mistel ist eher als zauberkräftig Heilpflanze bekannt. Hildegard von Bingen empfiehlt Waschungen gegen allerlei Geschwüre und Ekzeme. Einige Kräuterbücher versprechen Linderung bei Venenleiden, rhematischen Beschwerden und Gelenkschmerzen. Für mich ist vor allem die Anwendung im Bereich der Körperpflege interessant, daher habe ich mir die Inhaltsstoffe genauer angeschaut. Die in den Blättern und Stielen der Mistel enthaltenen Bitterstoffe und Säuren wirken entzündungshemmend und adstringierend. Da sie wasserlöslich sind, wird ein Kaltauszug empfohlen. Dieser ist einfach herzustellen und ist die Grundlage für ein erholsames Schaumbad. 
Ich hatte auch erwogen ein Hydrolat aus den Misteln herzustellen, doch ich konnte nur Quellen finden, die den Kaltauszug empfehlen, Nur dieser gewährleistet, dass sich die schwach giftigen Substanzen der Mistel nicht lösen und im fertigen Produkt wiederfinden. Beim Erhitzen soll sogar die Heilwirkung gemindert werden. 
Ebenso erschien mir ein Ölauszug aus Misteln wenig sinnvoll, da ich keine fettlöslichen Inhaltsstoffe finden konnte.
 

Rezept Mistel-Kaltauszug 

Zutaten 

  • 2 Esslöffel geschnittenes Mistelkraut 
  • 200 g Wasser 

Zubereitung 

Getrocknete oder frische Mistelblätter und Stiele grob zerkleinern. 
Etwa 2 Esslöffel mit kaltem Wasser übergießen, so dass alle Pflanzenteile gut bedeckt sind. 
Die Mischung für einige Stunden ziehen lassen. 
Durch ein Sieb abfiltern. 
 

 

Rezept Mistel-Rosmarin-Schaumbad 

Dieser Badezusatz besteht aus wenigen Zutaten und wird frisch vor dem Baden hergestellt. Die Zubereitung ist unkompliziert und kann während das Badewasser eingelassen wird gemacht werden. Die Heilwirkung der Misteln wird durch die Zugabe von ätherischem Rosmarinöl ergänzt. Der erfrischende Duft wird mit ätherischem Mandarinenöl abgerundet. Es ist wichtig, dass ätherische Öle nicht direkt ins Badewasser gelangen, denn sie sind hautreizend und nicht wasserlöslich. Daher müssen sie vor dem Gebrauch in fettem Öl, Honig oder Milch emulgiert werden. 

Zutaten für ein Vollbad

Zubereitung 

Die Milch leicht erwärmen, den Honig darin auflösen und das Olivenöl einrühren. Den Mistel-Kaltauszug mit dem Betain sowie der Honigmilch mischen und das ätherischen Öle gut einrühren. 

Anwendung 

Den Badezusatz erst kurz vor dem Einsteigen in die Wanne dem Wasser zufügen. Die Wassertemperatur sollte ungefähr 38 Grad betragen. Nach einer Badedauer von maximal 15 Minuten langsam aus der Wanne steigen.

Sonntag, 14. Februar 2021

Gesichtstonikum nach einem alten Rezept für Ungarisches Wasser

Eine dicke Schneedecke liegt über der Schwäbischen Alb - jetzt habe ich Zeit für Experimente und die Muse in alten Büchern zu schmökern. Zudem warten noch viele selbstgemachte Hydrolate, Ölauszüge und Tinkturen auf ihren Einsatz. 

Im Fachbuch „Die Moderne Parfümerie“ von 1904 hatte ich ein interessantes Rezept für Ungarisches Schönheitswasser gefunden, das mich zu inspirierte zum Ursprung und Hintergrund des Ungarischen Wasser zu recherchieren. Dabei stieß ich auf folgende Geschichte, die Königin Donna Isabella von Ungarn im Jahr 1652 in ihr Andachtsbuch geschrieben hatte: 

„Ich Donna Isabella, Königin von Ungarn, ward im Alter von 72 Jahren, da ich mich sehr unpaß befand, durch folgendes Recept geheilet, das ich von einem Einsiedler bekam, den ich niemals weder zuvor noch hernach mehr gesehen habe. Durch dessen Gebrauch gelange ich wieder zu meiner völligen Stärke. Es kann auch anderen zu Nutzen bringen. Der König von Polen war Willens mich zu heiraten. Ich schlug es aber aus, aus Liebe zu Gott und dem Engel, von dem ich dieses Recept bekommen habe.“ Nehmet Rosmarinblumen so viel ihr wollet, schüttet sie in eine gläserne Retorte und gießet so viel Weingeist hinein, dass die Blumen in sich ziehen können. Verklebet die Retorte wohl und lasset die Blumen sechs Tage lang durchziehen."

 Diese Geschichte darf getrost ins Reich der Legenden verbannt werden. Die einzige historische Persönlichkeit, die in Frage kommen könnte war die polnisch-litauische Prinzessin Isabella Jagiellonica. Sie wurde durch Heirat die Königin von Ungarn und lebte von 1519 bis 1559. Demnach wurde sie nur 40 Jahre alt. 

Dennoch ist die Zusammensetzung des Schönheitswassers interessant und es lohnt sich die Inhaltsstoffe genauer anzuschauen. Rosmarin wirkt durchblutungsfördernd und regt die Haut zur Bildung von Kollagen an. Ebenso wohltuend wirken die antibakteriellen Eigenschaften der Minze auf die Haut. Das Rosenwasser, oder auch Rosen-Hydrolat, ist eine vortreffliche Zutat für feine, wohlriechende Pflegeprodukte, die der Hautalterung entgegenwirken. Orangenblütenwasser duftet lieblich fruchtig und weist entzündungshemmende Eigenschaften auf. 

Um das Ungarische Wasser herzustellen, muss zuerst diese Tinktur angesetzt werden: 


 

Rezept Rosmarin-Minze-Orangen Tinktur 

Zutaten

  • 100 g Weingeist 
  • 3 Zweige Rosmarin 
  • 2 Zweige Minze 
  • Schale einer Bio-Orange 

Zubereitung 

Die Orangenschalen und die Kräuter reinigen und zerkleinern. 

In ein Schraubglas geben und den Weingeist darüber gießen, so dass das Pflanzenmaterial gut bedeckt ist. 

Das verschlossene Glas 2 bis 3 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen. 

Dann durch einen Kaffeefilter filtern, so dass keine Pflanzenreste in der fertigen Tinktur verbleiben. 

Die Tinktur in eine dunkle Flasche füllen und beschriften. 

 

Diese Tinktur ist nun Bestandteil des nachfolgenden Gesichtswassers. 


 

Rezept für ein Gesichtstonikum „Ungarisches Wasser“ 

Die Herstellung dieses erfrischenden Gesichtswassers ist sehr einfach. Es spendet der Haut Feuchtigkeit und bereitet sie auf die nachfolgenden Pflegeprodukte vor. 

Zutaten 

Zubereitung 

Alle Zutaten in eine kleine Flasche füllen, schütteln – fertig. 

Anwendung 

Vor dem Gebrauch kurz schütteln. Ein Wattepad mit dem Gesichtswasser befeuchten und damit über die zuvor gereinigte Gesichtshaut streichen.

Statt dem Wattepad verwende ich selbst gehäkelte Kosmetikpads.

Sonntag, 7. Februar 2021

Bratäpfel mit einer Füllung aus selbstgemachtem Orangenmarzipan

 



Seit der reichen Ernte im letzten Herbst haben wir unsere Äpfel kühl gelagert. Sie gehen jetzt langsam zur Neige und werden auch zusehends schrumpeliger. Dennoch geben sie wunderbare Bratäpfel ab und mit der Füllung aus Orangenmarzipan schmecken sie unwiderstehlich. 

Orangeat mache ich immer selbst, denn Orangenschalen sind viel zu schade zum Wegwerfen. Sie können außerdem noch hervorragend zu einem ökologischen Orangen-Essig-Haushaltsreiniger verarbeitet werden. 

 

Rezept für selbstgemachtes Orangeat

Mandelmarzipan besteht im Grunde nur aus zwei Zutaten und ist leicht herzustellen. Durch die Feuchtigkeit des frischen Orangeats wird die Füllung für die Bratäpfel perfekt. 

Zutaten 

100 g Schalen von Bio-Orangen 

100 g Zucker 

Wasser 


 

Zubereitung 

Die ganzen Orangen waschen und trocknen. 

Danach die Früchte schälen und dabei darauf achten, dass keine Fruchtfleischreste oder schadhafte Stellen an den Schalen sind. Nun werden die weißen Innenschalen so gut wie möglich entfernt. 

Die nun gesäuberten Schalen auf die gewünschte Größe zerkleinern. Diese dann in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und anschließend absieben. 

Nun werden die Schalen nochmals zusammen mit dem Zucker und Wasser bei niedriger Hitze für ungefähr eine Stunde gekocht. 

Die Orangenstücke abseihen. – Die Flüssigkeit jedoch nicht wegschütten. Der aromatische Sirup ist die geschmacksgebende Zutat für einen Orangenkuchen. 

Die Schalen über Nacht auf einem Kuchengitter auskühlen und trocknen lassen. Sofern sie nicht gleich verarbeitet werden, können sie in einem verschließbaren Glas im Kühlschrank aufbewahrt werden. 


 

Für die Weiterverarbeitung zu Orangen-Marzipan kann das Orangeat sofort frisch verwendet werden. 
 

Rezept Orangen-Marzipan

Zutaten

100 g Orangeat 

100 g gemahlene Mandeln 

50 g Puderzucker 

1 Esslöffel Wasser oder Amaretto 

Zubereitung Orangen-Marzipan 

Alle Zutaten in einen Zerkleinerer geben und häckseln, bis eine zähe Masse entsteht. Falls nötig noch etwas Flüssigkeit zugeben. Durch das feine Zerkleinern wird die Masse sehr homogen und es gibt keine störenden, harten Orangenstücke. 



Zubereitung Bratäpfel

Eine ofenfeste Form mit etwas Butter ausstreichen Äpfel waschen und das Kerngehäuse großzügig entfernen. 

Die Äpfel mit der Orangen-Marzipanmasse füllen. 

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft) ungefähr 30 Minuten backen. 

Am besten schmecken die Bratäpfel, wenn sie heiß aus dem Ofen mit Vanillesoße serviert werden.