Samstag, 30. September 2017

Antibakterieller Allzweckreiniger aus Kastanien und Lavendel

Am Ende des Sommers ist der Lavendel verblüht und es wird Zeit für einen Rückschnitt. Dieser Verschnitt enthält ebenso viele ätherische Öle wie die Blüten. Daher verwende ich ihn für einen Aufguss, der zusammen mit Kastanien einen wunderbaren Allzweckreiniger ergibt. So wird die Waschkraft der Kastanie mit dem Duft und der antibakteriellen Wirkung des Lavendels ergänzt. 


Rezept für einen Antibakteriellen Allzweckreiniger aus Kastanien und Lavendel 

Zutaten 

Zubereitung 

Den Lavendelschnitt grob zerkleinern und zusammen mit dem Kastanienschrot in ein Glas geben. Ich verwende gerne ein 1-Liter-Weckglas. Die Mischung mit heißem Wasser überbrühen. Für einige Stunden stehen lassen und dann durchsieben. In eine handliche Flasche einfüllen. 

Anwendung 

Dieser Allzweckreiniger kann bei stärkerer Verschmutzung pur verwendet werden. Bei geringer Verschmutzung genügt es, wenn er einem Eimer mit warmen Wasser beigefügt wird. 

In unserem Garten steht ein prächtiger Kastanienbaum, den meine Söhne vor vielen Jahren aus einer Kastanie gezogen haben. Seit ein paar Tagen platzen die stacheligen Hüllen auf und die reifen Kastanien fallen zu Boden. Heute war mir ein Eichhörnchen behilflich. Es ist so lebhaft im Baum herumgeklettert, dass es Kastanien geregnet hat.

Samstag, 23. September 2017

Noch mehr Minze

Vor vielen Jahren freute ich mich, dass meine frisch gepflanzte Pfefferminze so dankbar anging. Schon im kommenden Frühjahr hatte sie sich einen stattlichen Platz erobert und ich versuchte dem Einhalt zu gebieten. Dabei ist es auch geblieben – ich jäte die Pfefferminze wie Unkraut, aber sie behauptet sich immer wieder. Jedoch habe ich im Lauf der Jahre auch viele Verwendungsmöglichkeiten für die Minze gefunden und es kommen immer wieder neue dazu. 
Die Verarbeitung zu Sirup erfordert wenig Zeit. Er ist die Basis für leckere Erfrischungsgetränke oder kann zum Verfeinern von Süßspeisen verwendet werden. 

Rezept für Minz-Sirup 

Zutaten 

  • 1000 g Zucker 
  • 2 Liter Wasser 
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Litermaß frische Minzblätter (ca. 200 g) 

Zubereitung 

Die Minzblätter nicht waschen, sondern nur ausschütteln und gut verlesen, damit sich keine Insekten mehr in den Blüten befinden. 
Die Zitrone in schmale Scheiben schneiden und zusammen mit den Minzblättern in ein großes Gefäß füllen. Den Zucker im Wasser auflösen und aufkochen. Das heiße Zuckerwasser über die Minzeblätter schütten, dass diese gut bedeckt sind und dann das Gefäß schließen. An einem kühlen Ort für 2 Tage ziehen lassen. Dann durch ein Sieb filtern und unter Rühren aufkochen. Den noch heißen Sirup in saubere Flaschen füllen und sofort verschließen. 


Rezept für vegane Pfefferminz-Kokos-Limette-Körperlotion 

Diese herrlich duftende Körperlotion verwöhnt und erfrischt die Haut. 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 100 g Pfefferminz-Aufguß 

Zutaten Wirkstoffphase 

Zubereitung 

Eine Handvoll Pfefferminzblätter mit heißem, destilliertem Wasser aufgießen und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Pflanzenteile sehr gut abfiltern, damit die Emulsion durch die verbliebenen Schwebeteile nicht verunreinigt wird. Traubenkernöl und Emulsan in einem Becherglas zur Fettphase schmelzen. Vom Herd nehmen und das Kokosnussöl darin aufschmelzen. Den noch leicht erwärmten Pfefferminz-Aufguß unter Rühren in die Fettphase einarbeiten, bis die Lotion handwarm abgekühlt ist. Danach die ätherischen Öle tropfenweise einrühren.

Samstag, 2. September 2017

Ringelblumen - Schutz und Pflege für empfindliche Haut

Die Ringelblume ist nicht nur eine herausragende Heilpflanze, sondern auch eine üppig blühende Zierde für den Garten. Die ersten Blüten konnte ich schon vor einigen Wochen ernten, um daraus einen Ölauszug herzustellen. 

Rezept zur Herstellung von Ringelblumenöl 

Für die Herstellung von Ringelblumenöl bevorzuge ich den schonenden Kaltauszug. 
Dafür trenne ich die Blütenblätter aus dem Blütenkelch, so dass keine grünen Bestandteile verwendet werden. 
Dann lasse ich die Ringelblumenblütenblätter etwas antrocknen, damit die Feuchtigkeit den Ölauszug nicht schimmeln lässt. 
Die Blüten in ein Glas geben und dabei immer kontrollieren, ob sowohl Pflanzenmaterial als auch das Glas wirklich trocken sind. 
Mit Öl aufgießen, so dass alles gut bedeckt ist. Ich bevorzuge kaltgepresstes Sonnenblumenöl. 
Das Glas erschließen und an einem kühlen Ort, wie zum Beispiel im Kühlschrank für 3 bis 4 Wochen stehen lassen. 
Unbedingt darauf achten, dass sich kein Schimmel bildet! Dies kann passieren, wenn nicht alle Pflanzenteile mit Öl bedeckt sind. 
Das Öl durch einen Kaffeefilter abseihen und in einem gut verschließbaren Glas dunkel und kühl aufbewahren. 
Bei sachgemäßer Lagerung ist das Öl etwa 1 Jahr haltbar. 
Das Glas sollte unbedingt mit dem Herstellungsdatum und der Inhaltsangabe beschriftet werden.

Die abgefilterten Blüten werfe ich nicht weg, sondern verwende sie für Herstellung dieser Duschbutter

Das Ringelblumenöl ist die Grundlage für diese schützende und pflegende Lotion. Sie nährt empfindliche Haut im Gesicht und am ganzen Körper.

 

Rezept Ringelblumen-Lotion 

Zutaten Fettphase 

  • 21 g Ringelblumenöl 
  • 5 g Kakaobutter 
  • 2 g Bienenwachs 
  • 5 g Emulsan 

Zutaten Wasserphase

  • 60 g Ringelblumenaufguss aus destilliertem Wasser 
  • 5 g Honig 

Zubereitung 

Ringelblumenöl, Bienenwachs und Emulsan in das Becherglas geben und unter ständigem Rühren auf der Herdplatte klar aufschmelzen. 
Vom Herd nehmen und Kakaobutter im warmen Gemisch schmelzen. 
Aus Ringelblumen und destilliertem Wasser einen starken Aufguss bereiten und darin den Honig auflösen. 
Wasserphase in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren in die Fettphase einfließen lassen bis eine stabile Emulsion entstanden ist.