Montag, 14. August 2017

Johanniskraut-Honig-Salbe

Das Johanniskraut speichert das Sonnenlicht des Hochsommers, um die Freude des sonnigen Sommers dann im trüben Winter abzugeben und die Gemüter zu erhellen und zu erwärmen. Benannt ist es nach dem Heiligen Johannes der Täufer, dessen Gedenktag der 24. Juni ist. In der Zeit um die Sommersonnenwende erblüht das Johanniskraut an Wegen und auf Wiesen. Die beste Sammelzeit ist mittags, wenn die Sonne den Tau bereits getrocknet hat.

Rezept zur Herstellung von Johanniskrautöl 

Zutaten

  • 1 Tasse Johanniskrautblüten
  • 2 Tassen Sesamöl

Zubereitung 

Johanniskrautblüten nach dem sammeln für 2 bis 3 Tage trocknen lassen. Diese dann in ein sauberes und gut ausgetrocknetes Glas geben, Es sollte darauf geachtet werden, dass das Pflanzenmaterial sowie das Glas wirklich trocken sind. 
Mit dem Sesamöl aufgießen, so dass alles bedeckt ist. 
Das Glas erschließen und an einem warmen Ort, wie zum Beispiel das Fensterbrett für 3 bis 4 Wochen stehen lassen. Unbedingt darauf achten, dass sich kein Schimmel bildet! Dies kann passieren, wenn nicht alle Pflanzenteile mit Öl bedeckt sind. 
Das Öl durch einen Kaffeefilter abseihen und in einem gut verschließbaren Glas dunkel und kühl aufbewahren. 
Bei sachgemäßer Lagerung ist das Öl etwa 1 Jahr haltbar. Das Glas sollte unbedingt mit dem Herstellungsdatum und der Inhaltsangabe beschriftet werden. 

Wenn es schneller gehen soll, dann kann der Ölauszug auch folgendermaßen gewonnen werden: 

Die frischen Johanniskrautblüten waschen und in einem Handtuch trocken tupfen. 
In ein Weckglas geben und das Sesamöl darüber gießen. 
Das Weckglas mit dem Deckel schließen und auf dem Herd im Wasserbad sanft erwärmen. Für 2 Stunden bei niedriger Temperatur ziehen lassen und darauf achten, dass das Öl nicht kocht. 
Dann das noch warme Gemisch durch einen Kaffeefilter sieben, damit keine Pflanzenrückstände im Öl verbleiben. 

Nach 4 Wochen Reifezeit ist das Johanniskrautöl fertig und ich kann eine wundheilende Salbe daraus rühren. Das im Johanniskraut enthaltene Hyperforin wirkt antibiotisch. Die Salbe pflegt wirksam bereits gereizte und wunde Haut. Weiterhin fördert sie die Hautregeneration, wirkt beruhigend und schmerzlindernd. Die Salbe kann zur Heilung von schlecht heilenden Wunden und zur Linderung von Sonnenbrand verwendet werden.


Rezept Johanniskraut-Honig-Salbe 

Zutaten 

Zubereitung 

Das Bienenwachs im Johanniskrautöl schmelzen, vom Herd nehmen und die Sheabutter einrühren. Zum Schluss den Honig unterrühren. Sofort in einen gut gereinigten Tiegel füllen und erkalten lassen. Da die Salbe keine Wasserphase enthält ist sie bei kühler Aufbewahrung etwa 1 Jahr haltbar. 

Wer keine Gelegenheit hatte Johanniskraut zu sammeln, der kann das wertvolle Öl auch hier fertig kaufen.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen