Sonntag, 2. Juli 2017

Holunderblüten - köstliche Vielfalt für die Kräuterküche

Beim gestrigen Abendspaziergang wehte uns der Wind immer wieder den blumigen Duft der Holunderblüten zu. Von diesem wunderbaren Geruch können wir gar nicht genug bekommen. Obwohl wir schon Holunderblütensirup und Holunderblütengelee hergestellt haben, hat mein Mann ein paar prächtige Dolden gepflückt, damit ich heute einen Holunderblüten-Mandel-Kuchen backen kann. Die Basis für das hier vorgestellte Rezept hatte ich einem antiken Kochbuch für preiswerte, bürgerliche Gerichte entnommen und zeitgemäß abgewandelt. 



Rezept Holunderblüten-Mandel-Kuchen mit Holunderblütenzucker-Glasur

Zutaten Teig

  • 5 Dolden Holunderblüten 
  • 3 Eier 
  • 100 g Zucker 
  • 120 g Mehl 
  • 100 g Mandeln 
  • 130 g Schlagsahne 
  • 1 Prise Backpulver 
  • 1 Vanilleschote 

 Zutaten Glasur 

  • 100 g Puderzucker
  • 1 Esslöffel Holunderblütensirup

Zubereitung

Die Holunderblüten werden nicht gewaschen, sondern nur trocken gereinigt, abgeschüttelt und eventuell von Tierchen befreit. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Schote und das Mark zusammen mit der Sahne kurz aufkochen lassen. Die Holunderblütendolden in die noch warme Sahne geben. Dann zudecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag die Eier zusammen mit den Zucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dann löffelweise in die Ei-Zucker-Masse einrühren. Nacheinander Mandeln und Sahne langsam zugeben und rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen in eine gefettete Springform füllen und das Obst darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft) für ungefähr 45 Minuten backen.
Den Puderzucker mit Holunderblütensirup zu einer glatten Glasur verrühren und damit den erkalteten Kuchen verzieren.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen