Sonntag, 11. Juni 2017

Hustensaft aus Spitzwegerich

Zur Zeit verbringen wir unseren Urlaub in Wales. Einige der einheimischen Pflanzen sind mir wohlbekannt, darunter auch der Spitzwegerich. Aus ihm bereite ich in jedem Frühjahr einen Hustensaft für die - hoffentlich noch ferne - kalte Jahreszeit. 
Untersuchungen haben bestätigt, dass die heilkräftigen Eigenschaften des Spitzwegerichs bei Husten reizlindernd, auswurffördernd und antientzündlich wirken. Zudem stärkt er das Immunsystem und bei kalter Verarbeitung wirkt er ausserdem antibiotisch. 


Schnelles Rezept für einen Spitzwegerich Hustensaft 

Zutaten 

  • 1 Bund (ungefähr 20 g) junge Spitzwegerichblätter 
  • 500 g Zucker 
  • 700 g Wasser 

Zubereitung 

Die jungen, zarten Spitzwegerichblätter nach dem Pflücken reinigen und zerkleinern. Zusammen mit dem Wasser aufkochen und für 20 bis 25 Minuten köcheln lassen. 
Den Sud abkühlen lassen und durch ein feines Sieb absiehen. 
Den Zucker im Sud auflösen und die Mischung nochmals aufkochen. 
Dann noch heiß in saubere Flaschen füllen und diese dann sofort gut verschließen. 
Den Sirup bis zur Verwendung und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen