Samstag, 10. Juni 2017

Grüner Putzen und Blattläuse bekämpfen mit Rhabarbersud


Rhabarber enthält besonders in den Blättern und den Randschichten des Stängels eine hohe Konzentration an Oxalsäure. Da diese gesundheitsschädlich ist, muss Rhabarber als Lebensmittel gut geschält werden und auch die Blätter sind zum Verzehr nicht geeignet. Die Blätter und Schalen des Rhabarbers sollten auf keinen Fall weggeworfen werden, sondern zu einem Sud weiterverarbeitet werden. Die Rhabarberabfälle oder der Sud können für eine spätere Verwendung auch gut eingefroren werden. 
Wer auf synthetisch hergestellte Pflanzenschutzmittel verzichten möchte, dem bietet dieses einfache Rezept eine wirksame Alternative. 


Spray aus Rhabarber gegen Blattläuse 

Zutaten 

  • Schalen und Blätter von Rhabarber 
  • Wasser 

Zubereitung 

Die Pflanzenteile grob zerkleinern und mit kaltem Wasser übergießen, damit sie gut bedeckt sind. Die Mischung für einen Tag stehen lassen und dann aufkochen. Für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb abseihen. 

Anwendung 

Rhabarbersud in eine Sprühflasche füllen und die befallenen Pflanzen damit besprühen. Der Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden. 
 Hier noch ein Tipp: Ich verwende zum Kochen des Suds immer einen Edelstahltopf, der mal wieder etwas Pflege vertragen könnte. Die Oxalsäure des Rhabarbers lässt den Topf wieder schön glänzen und befreit ihn von Kalkrändern und Flecken. 
Mehr Rezepte zum Einsatz von Rhabarbersud finden sich in meinem Buch „Grüner Putzen“. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen