Donnerstag, 22. Juni 2017

Holunderblüten für duftende Sommerhaut

Der Sommer beginnt mit vielen trockenen Sonnenstunden und lässt auf eine Fortsetzung des herrlichen Wetters hoffen. Schon vor ein paar Tagen habe ich einige Dolden Holunderblüten für einen Ölauszug geernet. 


Rezept für Holunderblütenöl oder Holunderblüten-Ölauszug

Den Ölauszug bereite ich schonend, aber dennoch schnell in einem alten Babykostwärmer zu. So muss ich das Gemisch nicht wochenlang ziehen lassen und vermeide das Risiko, dass der Holunderblüten-Auszug schimmelt.

Zutaten 

Zubereitung 

Die Holunderblüten sollten möglichst ab den Mittagsstunden an trockenen Tagen geerntet werden. Sie welken sehr schnell und müssen zügig weiterverarbeitet werden. Dafür befreie ich sie erst einmal von den Stielen. Ich wasche die Holunderblüten nicht, sondern verlese sie nur. So bleiben die Blüten trocken und das Aroma erhalten. Sie werden dann zusammen mit 250 g Sonnenblumenöl in ein verschließbares Glas geben. Die Mischung stelle ich dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer. Die Blüten dürfen auf keinen Fall kochen, da sie sonst braun werden und ihr Aroma verlieren. Alternativ können die Holunderblüten auch für 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank ausgezogen werden. Es muss immer darauf geachtet werden, dann die Pflanzenteile mit ausreichend Öl bedeckt sind, damit kein Schimmel entsteht. Nach der Mazeration wird das Holunderblütenöl durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. Das Holunderblütenöl muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo es für etwa 6 Monate haltbar ist. 
Der Holunderblüten-Ölauszug ist die Basis für diese sommerlich duftende Körperlotion.


Rezept Holunderblüten-Honig-Körperlotion 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

Zubereitung 

Holunderblütenöl und Emulsan in einem Becherglas zur Fettphase schmelzen. Vom Herd nehmen und die Kakaobutter darin aufschmelzen. Holunderblütenhydrolat leicht erwärmen und Honig darin auflösen. Wasserphase langsam unter Rühren in die Fettphase einarbeiten bis die Lotion handwarm abgekühlt und stabil ist.

Montag, 19. Juni 2017

Hustensirup aus Fichtenspitzen und Spitzwegerich

Nach dem schnellen Rezept für einen Hustensaft aus Spitzwegerich gibt es jetzt noch eines, das etwas Zeit braucht. Spitzwegerich enthält den entzündungshemmenden Wirkstoff Aucubin, der jedoch sehr hitzeempfindlich ist. Ich denke, dass der schonende Kaltauszug eine bessere Heilwirkung besitzt. Zum Herbstbeginn ist der Sirup fertig und wird dann gute Dienste gegen Husten und Heiserkeit leisten. Ob pur, im Tee oder in warmer Milch, das ist Geschmackssache – Fichtenspitzen-Spitzwegerich-Sirup ist ein wohlschmeckendes Hausmittel zur Linderung von Erkältungskrankheiten. Auch als veganer Brotaufstrich ist er eine Delikatesse, denn das harzig-würzige Aroma der Fichtenspitzen erinnert an den Duft des Frühlingswaldes. 

Rezept für Fichtenspitzen-Spitzwegerich-Sirup 

Der Hustensirup wirkt sanft bei leichten Atemwegsinfekten, bei schwereren Erkrankungen sollte jedoch auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. 

Zutaten 

  • 1 Tasse Fichtenspitzen 
  • 1 Tasse Spitzwegerichblätter 
  • Zucker 

Zubereitung 

Spitzwegerichblätter reinigen und klein schneiden. Fichtenspitzen, Spitzwegerichblätter und Honig abwechselnd in ein Schraubglas schichten. Mit einer Schicht aus Zucker abschließen.
Die Wahl des Zuckers ist Geschmackssache, ich habe weißen Kandiszucker verwendet.
Das Glas gut verschließen und für ungefähr 3 Monate an einem kühlen Ort ziehen lassen. In dieser Zeit verflüssigt sich der Zucker und nimmt die Wirkstoffe der Kräuter auf. Den Sirup durch ein feines Sieb gießen und dabei die Blätter, bzw. Fichtennadeln gut ausdrücken. In geeignete Gläser oder Flaschen abfüllen und beschriften. 
Der Sirup ist gekühlt für gut 9 Monate haltbar. Dann ist es wieder Frühling und die Fichtenspitzen treiben erneut aus.


Sonntag, 11. Juni 2017

Hustensaft aus Spitzwegerich

Zur Zeit verbringen wir unseren Urlaub in Wales. Einige der einheimischen Pflanzen sind mir wohlbekannt, darunter auch der Spitzwegerich. Aus ihm bereite ich in jedem Frühjahr einen Hustensaft für die - hoffentlich noch ferne - kalte Jahreszeit. 
Untersuchungen haben bestätigt, dass die heilkräftigen Eigenschaften des Spitzwegerichs bei Husten reizlindernd, auswurffördernd und antientzündlich wirken. Zudem stärkt er das Immunsystem und bei kalter Verarbeitung wirkt er ausserdem antibiotisch. 


Schnelles Rezept für einen Spitzwegerich Hustensaft 

Zutaten 

  • 1 Bund (ungefähr 20 g) junge Spitzwegerichblätter 
  • 500 g Zucker 
  • 700 g Wasser 

Zubereitung 

Die jungen, zarten Spitzwegerichblätter nach dem Pflücken reinigen und zerkleinern. Zusammen mit dem Wasser aufkochen und für 20 bis 25 Minuten köcheln lassen. 
Den Sud abkühlen lassen und durch ein feines Sieb absiehen. 
Den Zucker im Sud auflösen und die Mischung nochmals aufkochen. 
Dann noch heiß in saubere Flaschen füllen und diese dann sofort gut verschließen. 
Den Sirup bis zur Verwendung und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Samstag, 10. Juni 2017

Grüner Putzen und Blattläuse bekämpfen mit Rhabarbersud


Rhabarber enthält besonders in den Blättern und den Randschichten des Stängels eine hohe Konzentration an Oxalsäure. Da diese gesundheitsschädlich ist, muss Rhabarber als Lebensmittel gut geschält werden und auch die Blätter sind zum Verzehr nicht geeignet. Die Blätter und Schalen des Rhabarbers sollten auf keinen Fall weggeworfen werden, sondern zu einem Sud weiterverarbeitet werden. Die Rhabarberabfälle oder der Sud können für eine spätere Verwendung auch gut eingefroren werden. 
Wer auf synthetisch hergestellte Pflanzenschutzmittel verzichten möchte, dem bietet dieses einfache Rezept eine wirksame Alternative. 


Spray aus Rhabarber gegen Blattläuse 

Zutaten 

  • Schalen und Blätter von Rhabarber 
  • Wasser 

Zubereitung 

Die Pflanzenteile grob zerkleinern und mit kaltem Wasser übergießen, damit sie gut bedeckt sind. Die Mischung für einen Tag stehen lassen und dann aufkochen. Für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb abseihen. 

Anwendung 

Rhabarbersud in eine Sprühflasche füllen und die befallenen Pflanzen damit besprühen. Der Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden. 
 Hier noch ein Tipp: Ich verwende zum Kochen des Suds immer einen Edelstahltopf, der mal wieder etwas Pflege vertragen könnte. Die Oxalsäure des Rhabarbers lässt den Topf wieder schön glänzen und befreit ihn von Kalkrändern und Flecken. 
Mehr Rezepte zum Einsatz von Rhabarbersud finden sich in meinem Buch „Grüner Putzen“. 

Mittwoch, 31. Mai 2017

Aromatischer Ahornblütensirup

Vor unserem Haus steht ein Ahornbaum, den meine Söhne vor gut 20 Jahren gepflanzt haben. Zwischenzeitlich ist er zu einem stattlichen Baum herangewachsen und er beschert uns von Jahr zu Jahr mehr Keimlinge. Um die Aussaat in Schach zu halten, entfernen wir von den zarten Blüten so viele wie möglich. Aus den frisch geernteten Ahornblüten koche ich dann einen schmackhaften Sirup, den wir dann zu Pfannkuchen essen. Mit Mineralwasser verdünnt ist er ein leckerer Durstlöscher. 


Rezept für Ahornblütensirup 

Zutaten 

  • 1 Litermaß frische Ahornblüten
  • 2 Liter Wasser 
  • 1 kg Zucker 
  • 1 Zitrone 

Zubereitung 

Die Ahornblüten nicht waschen, sondern nur ausschütteln und gut verlesen, damit sich keine Insekten mehr in den Blüten befinden. 
Die Zitrone in schmale Scheiben schneiden und zusammen mit den Ahornblüten in ein großes Gefäß füllen. Den Zucker im Wasser auflösen und aufkochen. Das heiße Zuckerwasser über die Ahornblüten schütten, dass diese gut bedeckt sind und dann das Gefäß schließen. An einem kühlen Ort für 2 Tage ziehen lassen. 
Dann durch ein Sieb filtern und unter Rühren aufkochen. Den noch heißen Sirup in saubere Flaschen füllen und sofort verschließen.

Dienstag, 30. Mai 2017

Brennnesseln gegen Sonnenbrand

Vergangenes Wochenende herrschten Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Zur angenehmen Wärme wehte eine milde Brise. Leider ist die winterblasse Haut noch nicht auf die Sonneneinstrahlung gewöhnt und hat noch keine schützenden Pigmente gebildet. 
An den Blättern der Brennnesseln sind feine Nesselhaaren, die bei Hautkontakt Entzündungen hervorrufen. Jedoch lindert der Pflanzenauszug Verbrennungen und fördert zudem die Selbstheilungskräfte der Haut.
Diese Lotion mit Brennnessel kühlt und wirkt gegen Sonnenbrand. Unterstützt wird die heilende Wirkung durch Honig, entzündungshemmendes Aloe Vera und die regenerativen Eigenschaften der ausgewählten Pflanzenöle.


Rezept Brennnessel-Aloe Vera-Lotion gegen Sonnenbrand 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

Zubereitung 


Aus Olivenöl und jungen Brennnesselblättern einen Ölauszug herstellen.
Brennnessel-Ölauszug, Nachtkerzenöl und Emulsan in einem Becherglas zur Fettphase klar aufschmelzen. Vom Herd nehmen und die Kakaobutter darin auflösen. Aloe-Vera-Gel leicht erwärmen und Honig darin auflösen. 
Wasserphase langsam unter Rühren in die Fettphase einarbeiten, bis eine stabile Emulsion entstanden ist. 

Anwendung 

Im Kühlschrank ist die Lotion für 4 bis 6 Wochen haltbar. Kurz vor der Anwendung aus dem Kühlschrank entnehmen und möglichst kalt auf die gereizte Haut auftragen. 


Rezept für einen Brennnessel-Ölauszug 


Zutaten 


  • 1 Handvoll junge Brennnesselblätter
  • 150 g Olivenöl

Zubereitung 


Die Brennnesselblätter in den Mittagsstunden pflücken und reinigen. 
Für ein bis zwei Stunden auf einem Tuch gut trocknen und dann möglichst klein schneiden. Zusammen mit 150 g Olivenöl in ein verschließbares Glas geben. 
Die Mischung dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer oder Joghurtzubereiter stellen. 
Danach wird der Ölauszug durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. 
Das Mazerat muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo es für etwa 6 Monate haltbar ist.






Das Wochenende hatten wir im Allgäu in Unterthingau verbracht und unseren Aufenthalt für eine Wanderung entlang der Wertach genutzt. Einmal vom wunderbaren Alpenpanorama und dem fantastischen Wetter abgesehen, war die Entdeckung des Gelben Frauenschuhs.

Sonntag, 28. Mai 2017

Beinwell und Eier im Glas für den Frühlings-Brunch

Der Beinwell ist binnen weniger Tage schnell herangewachsen, so dass die Ernte der jungen Blätter beginnen kann. Zwar sollte man den Beinwell wegen der Pyrrolizidinalkaloide, die in geringen Mengen enthalten sind, nicht regelmäßig als Nahrungsmittel zu sich nehmen, jedoch ist gegen gelegentlichem Verzehr in angemessenen Mengen nichts einzuwenden. Frische Beinwellblätter weisen einen sehr hohen Proteinanteil auf und bereichern meine vegetarische Küche. 


Rezept Eier im Glas auf Beinwell-Spinat

Zutaten

  • 200 g frischer Blattspinat 
  • 100 g frische Beinwellblätter 
  • 100 g Tomaten 
  • 100 g Sahne 
  • 4 bis 6 Eier, je nach Anzahl der Gläser 
  • Olivenöl zum Anbraten
  • etwas weiche Butter zum Einfetten der Gläser 
  • einige Blätter Bärlauch und Knoblauchsrauke 
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken 

Zubereitung

Die Beinwellblätter und den Blattspinat reinigen und in grobe Streifen schneiden. Tomaten schneiden und in Olivenöl anbraten. Mit der Sahne ablöschen und aufkochen lassen. Die geschnittenen Beinwell- und Spinatblätter dazugeben und unterrühren. Bei geringer Hitzezufuhr kurz kochen lassen bis die Blätter weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Kleine feuerfeste Gläser mit Butter einfetten. Die Spinatmasse einfüllen und in die Mitte eine kleine Vertiefung drücken. In diese jeweils ein Ei schlagen. 
Eine feuerfeste Auflaufform ungefähr 3 cm hoch mit Wasser füllen, und die Gläser hineinstellen. Bei mittlerer Hitze im vorgeheizten Backofen für 20 Minuten garen lassen bis das Eiweiß stockt. Das Eigelb sollte innen noch flüssig sein. In der Zwischenzeit Bärlauch und Knoblauchsrauke fein schneiden. Die Kräuter werden kurz vor dem Servieren über die Eier gestreut. 
Zum Warmhalten können die Gläser mit einem passenden Deckel geschlossen werden. Dazu passt Toastbrot oder angeröstetes Brot. 
Die Wurzeln grabe ich dann teilweise nächsten Monat aus, um daraus eine wohltuende Fußcreme herzustellen. 

Freitag, 19. Mai 2017

Waldmeister-Ernte



In den lichten Buchenwäldern der Schwäbischen Alb bedeckt das frische Grün des Waldmeisters den gesamten Waldboden. Jetzt im Mai öffnet er seine kleinen, weißen, zarten Blüten und verströmt seinen wunderbaren Duft. Nun ist die Zeit gekommen, den Waldmeister zu ernten. 
 Das typische Aroma entfaltet sich erst nach dem Trocknen richtig intensiv. Daher hänge ich kleine Sträuße der Pflanze zum Trocknen auf. 
In jedem Jahr koche ich ein paar Gläser Waldmeistergelee.
Außerdem gibt es Waldmeistersirup, der dann auch nach richtigem Waldmeister schmeckt und nicht so künstlich, wie der giftgrün gefärbte Sirup mit Waldmeistergeschmack. 
Einige Sträuße hänge ich als Duftsäckchen in den Kleiderschränken auf, um Motten abzuwehren. 

Rezept für alkoholfreie Waldmeister-Bowle 

Zutaten 

  • 1 Bund Waldmeister 
  • 1 Liter weißer Traubensaft 
  • 1 Liter Mineralwasser 
  • 1 Bio-Zitrone 

Zubereitung 

Den Waldmeister nach der Ernte zu einem Sträußchen binden und für ein paar Stunden trocknen lassen. Mineralwasser und Traubensaft gut kühlen und in das Bowle-Gefäß schütten. Zitrone in feine Streifen schneiden und ebenfalls in das Gefäß geben. Das Waldmeister-Sträußchen für ungefähr 30 Minuten in die Bowle legen und dann wieder entnehmen. Die kurze Zeit reicht aus, damit die Bowle den Geschmack annimmt. 
Der Waldmeister enthält den Wirkstoff Cumarin. Der Genuss macht leicht beschwingt und hilft in geringer Dosierung bei Kopfschmerzen und Migräne. In höherer Dosierung kann Waldmeister auch Kopfschmerzen verursachen. Daher sollten Kinder die Bowle – auch wenn diese alkoholfrei ist - nur in Maßen trinken. 

 

Dienstag, 16. Mai 2017

Ehrenpreis - das Allerweltsheil

Beim Unkraut jäten im Frühjahr hat schon jeder das kleine, blaue Blümchen in seine Schranken verweisen müssen. Unermüdlich und ausdauernd breitet es sich als Unkraut über die Gartenbeete aus. Als Kinder haben wir den Ehrenpreis nur als „Regenblümchen“ gekannt und glaubten, dass es regnen wird, wenn wir es pflücken.
Wie viel Heilkraft in dem zarten Blümchen steckt, das habe ich erst jetzt erfahren. Für die Zubereitung einer juckreizlindernden Reinigungslotion nutze ich die heilenden Eigenschaften des Krautes ebenso gerne wie als pflegende Creme.
Die Grundlage für die Weiterverarbeitung des Ehrenpreises ist der Ölauszug, den ich schnell in einem alten Babykostwärmer zubereite. Ebenso rasch und zuverlässig können Ölauszüge in einer Joghurtmaschine hergestellt werden. Auf diese Weise muss die Pflanze nicht wochenlang in Öl ausgezogen werden und das Risiko, dass der Ölauszug zu schimmeln beginnt, wird vermieden. 


Rezept für einen Ehrenpreis-Ölauszug 

Zutaten 

Zubereitung 

Den Ehrenpreis in den Mittagsstunden pflücken und reinigen. 
Für ein bis zwei Stunden auf einem Tuch gut trocknen und dann möglichst klein schneiden. Zusammen mit 150 g Mandelöl in ein verschließbares Glas geben. 
Die Mischung dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer oder Joghurtzubereiter stellen. 
Danach wird der Ölauszug durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. 
Das Mazerat muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo es für etwa 6 Monate haltbar ist.

Rezept für ein mildes Ehrenpreis-Reinigungsfluid 

Dieses Reinigungsfluid ist vor allem zur Analpflege gedacht. Es wird auf das Toilettenpapier aufgesprüht und gewährleistet so eine gründliche, schonende und gesunde Reinigung des Analbereichs. 

Zutaten

Zubereitung

Einen Auguss aus heißem, destilliertem Wasser und Ehrenpreiskraut herstellen. Nach dem Abkühlen den Aufguss durch ein feines Sieb filtern. Zusammen mit dem Ehrenpreisölauszug, dem Betain und dem ätherischen Lavendelöl in einen Sprühflakon geben und kräftig schütteln. 

Anwendung

Vor jedem Gebrauch muss die Mischung kurz geschüttelt werden, da kein Emulgator das Gemisch dauerhaft verbindet. Das Reinigungsfluid wird auf Toilettenpapier gesprüht. Die angegebene Menge sollte für ein bis zwei Wochen ausreichen. Für diesen Zeitraum ist die Haltbarkeit gewährleistet. 

 

Ehrenpreis-Gesichtscreme für trockene und empfindliche Haut 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 60 g destilliertes Wasser 

Zubereitung

Ehrenpreis-Ölauszug und Emulsan erwärmen, bis das Emulsan geschmolzen ist. Danach die Fettphase vom Herd nehmen und die Sheabutter dazugeben. Die leicht erwärmte Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren. Mit dem Spatel rühren, bis eine stabile Emulsion entstanden ist. 

Donnerstag, 11. Mai 2017

Wundheilende Salbe aus Spitzwegerich

Obwohl ich in jedem Frühjahr Spitwegerich sammle, um daraus Salbe und Hustensaft zu machen, habe ich darüber noch nie berichtet. Das muss ich jetzt schleunigst nachholen. 
Der Spitzwegerich stellt nur geringe Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit und ist daher weit verbreitet. Man findet ihn ab April an Wegesrändern, auf Wiesen und an Waldrändern. 
Das Heilkraut wirkt antibiotisch und schützt bei Verletzungen vor Infektionen. Eine Heilsalbe aus Spitzwegerich ist einfach herzustellen. Sie leistet bei kleinen Unfällen gute Dienste und versorgt Prellungen, Blutergüsse sowie Insektenstiche. Diese Salbe unterstützt vor allem die Heilung zarter Kinderhaut auf natürliche, sanfte Weise. 



Diese Salbe lindert Juckreiz im Analbereich, wirkt gegen Hämorrhoiden und heilt die empfindliche Haut.


Rezept für eine wundheilende und juckreizstillende Salbe aus Spitzwegerich 

Zutaten 

100 g Olivenöl 
10 g Bienenwachs 
5 g Lanolin 
20 g frische Spitzwegerichblätter 
1 Teelöffel Honig 

Zubereitung 

Den Backofen auf ungefähr 60 bis 70 Grad erwärmen. Die Spitzwegerichblätter waschen, trocknen und sehr fein zerkleinern. Dann in ein Weckglas geben und das Olivenöl darüber gießen. Das Weckglas mit dem Deckel schließen und für 2 Stunden in den erwärmten Backofen stellen. Dann das noch warme Gemisch durch einen Kaffeefilter sieben, damit keine Pflanzenrückstände im Öl verbleiben. Im so gewonnenen Ölauszug wird nun Bienenwachs und Lanolin sanft geschmolzen. Zum Schluss noch den Honig unterrühren und in kleine Gläser füllen. Nach dem Erkalten den Deckel schließen, beschriften und im Kühlschrank aufbewahren. Die Salbe ist auf kühler Aufbewahrung etwa ein Jahr haltbar.