Mittwoch, 21. Dezember 2016

Wintersonnenwende - belebende Aromen gegen die langen Rauhnächte

Die längste Nacht kündigt sich an und die geheimnisvollen Rauhnächte beginnen. Am dunkelsten Tag des Jahres verwöhne ich mich gerne mit warmen, belebenden Aromen, die mir Schwung und Lebensfreude schenken. 
Der belebende Ingwer wärmt und löst Verspannungen. Orangen- und Limettenduft wirken antidepressiv, stimulieren und stärken den Geist. Äußerlich angewendet haben die ätherischen Öle eine adstringierende Wirkung und tragen so zur Gewebestraffung bei. 

Ingwer-Orangen-Schaumbad 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

  • 100 g destilliertes Wasser
  • 2 g Honig

Zutaten Tenside 

Zutaten Wirkstoffphase 

Zubereitung 

Sonnenblumenöl, Bienenwachs und Emulsan in ein Becherglas geben und unter ständigem Rühren auf der Herdplatte klar aufschmelzen. Destilliertes Wasser auf ungefähr 50 Grad erwärmen und Honig darin auflösen. Wasserphase in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren in die Fettphase einfließen lassen. Nun das Tensid in einem dünnen Strahl einfließen lassen. Mit dem Spatel rühren bis eine stabile Emulsion entstanden ist. Zum Schluss die ätherischen Öle eintropfen. 

Ingwer-Limetten-Körpersahne 

Diese sehr einfach herzustellende Körpersahne wird mit sanften, kreisenden Bewegungen auf Bauch, Schenkel und Po einmassiert. Dadurch wird der Juckreiz trockener Winterhaut gemindert und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert. 
Sheabutter ist ein wirksames Mittel gegen Cellulitis und beugt Dehnungsstreifen vor. Weizenkeimöl enthält viel Vitamin E und verbessert so die Elastizität der Haut. 


Zutaten 

Zubereitung 

Sheabutter leicht erwärmen, bis sie weich ist, jedoch nicht schmelzen. In einer hohen Rührschüssel mit dem Mixer wie Schlagsahne aufschlagen. Weizenkeimöl leicht erwärmen und Honig darin auflösen. Dann in einem dünnen Strahl in die aufgeschlagene Sheabutter mit dem Mixer einarbeiten. Zum Schluss die ätherischen Öle unterrühren. 

Alle Zutaten sind bei www.biovio.de erhältlich. 

Mittwoch, 14. Dezember 2016

After Shave Balsam mit Aloe-Vera

Ergänzend zum Rasierwasser möchte ich heute ein Rezept für einen besonders pflegenden After-Shave-Balsam vorstellen. Dieser erfrischt und beruhigt die nach der Rasur strapazierte Haut. Das enthaltene Jojobaöl zieht schnell ein und schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust, ohne fettend zu wirken. Ebenso feuchtigkeitsbewahrend wirkt Sheabutter, die zudem die Haut glättet. Wertvolles Aloe-Vera-Gel kühlt und schützt die nach der Rasur beanspruchte Haut. Der balsamisch-warme Duft des ätherischen Sandelholzöls rundet mit seinen entzündungshemmenden Eigenschaften die Wirkung des Balsams ab.  


Aloe-Vera After Shave Balsam

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 

 Zutaten Wirkstoffphase

Zubereitung 

Die Zutaten der Fettphase mit Ausnahme des Sheabutter erwärmen, bis diese klar geschmolzen ist. Danach die Fettphase vom Herd nehmen und Sheabutter dazugeben. Honig im sanft erwärmten Aloe-Vera-Gel auflösen. Die Wasserphase in dünnem Strahl in die Fettphase einrühren. Das ätherische Sandelholzöl eintropfen. Mit dem Spatel rühren bis eine stabile Emulsion entsteht.

Samstag, 10. Dezember 2016

Kamille und Honig - Schutz und Pflege bei kältestrapazierter Haut

Nachdem die Morgennebel sich gelüftet haben, zeigt sich in diesen Tagen die Schwäbische Alb von ihrer schönsten Seite. Lange, nadelförmige Kristalle haften an Bäumen und Sträuchern und zaubern eine bizarre Eislandschaft. Der blaue Himmel ist wolkenlos und die Sonne strahlt, wenn auch nur für einige Stunden. Sie lässt den glitzernden Raureif von den kahlen Bäumen schmelzen und der Eiskristallregen bedeckt den gefrorenen Boden. Trotz der klirrenden Kälte zieht es mich für lange Spaziergänge nach draußen. Damit meine Gesichtshaut gegen die Witterung geschützt ist, verwöhne ich sie mit einer Creme, die sowohl feuchtigkeitsbewahrende als auch beruhigende Eigenschaften hat. Sie soll die Haut sanft einhüllen und den ständigen Wechsel zwischen kalten Witterungseinflüssen und trockener, warmer Innentemperaturen ausgleichen. 


Rezept für Kamille-Honig-Wintercreme 

Zutaten Fettphase 

Zutaten Wasserphase 


Zubereitung

Mandelöl, Bienenwachs und Emulsan in das Becherglas geben und unter ständigem Rühren auf der Herdplatte klar aufschmelzen. Vom Herd nehmen und Kakaobutter im warmen Gemisch schmelzen. Kamillenblütenwasser bzw. Kamillenhydrolat auf ungefähr 40 Grad sanft erwärmen und Honig darin auflösen. Wasserphase in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren in die Fettphase einfließen lassen bis eine stabile Emulsion entstanden ist.
Die Creme riecht durch die ausgesuchten Zutaten unheimlich lecker und appetitlich. Sie schützt die zarte Gesichtshaut intensiv vor den Witterungseinflüssen der kalten Jahreszeit. Die Creme hat lediglich eine leichte Konservierung durch den Honig und das Bienenwachs und ist daher 4 bis 6 Wochen haltbar.