Donnerstag, 28. April 2016

Vegane Kokosmilch-Vanille-Creme

Nachdem ich aus dem Vanille-Kokosnussöl-Auszug die Lippenpflegestifte hergestellt hatte, war noch so viel davon übrig, dass ich daraus diese überaus leckere Creme gerührt habe.

Um Missverständnissen vorzubeugen: diese Creme ist für die Haut gedacht. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass sie mit etwas Zucker köstlich schmeckt. Sie hat auf jeden Fall einen ganz tollen Duft. Das Aroma ist natürlich, aber dennoch intensiv. Das leckere, kaltgepresste Kokosnussöl und die Kokosmilch gibt es bei www.biovio.de in Bio-Qualität.

Zutaten
50 g Kokosmilch
80 g Vanille-Kokosnussöl-Auszug

Zubereitung

Die Dose mit der Kokosmilch vor der Zubereitung für ein paar Stunden kalt stellen. Danach die Dose vorsichtig öffnen und die Kokosnusscreme, die sich oben abgesetzt hat, in eine Rührschüssel geben. Die unten in der Dose befindliche klare Kokosnussmilch zurücklassen.

Den Vanille-Kokosnussöl-Auszug im Wasserbad sanft schmelzen. Nun wird die Kokosnusscreme mit einem Handmixer oder Pürierstab für zwei bis drei Minuten wie Schlagsahne aufgeschlagen. Dann wird der flüssige Vanille-Kokosnussöl-Auszug in einem dünnen Strahl in die aufgeschlagene Kokoscreme mit dem Rührgerät eingerührt. Wenn das Öl vollständig hinzugefügt ist, ist die Mischung dick geworden. Die Creme wird weiß, weich und geschmeidig.

Diese Creme schützt und nährt sehr empfindliche Haut im Gesicht und am ganzen Körper. Sie ist sehr ursprünglich und verzichtet auf jegliche Stabilisatoren, Konservierungsmittel und Duftstoffe. Jedoch ist sie nicht lange haltbar und sollte innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden.




Gehäkelte Waschlappen


Die gehäkelten Waschlappen verwenden wir zur Gesichtsreinigung. Durch das Noppenmuster wird die Haut bei der Reinigung sanft durchblutet. Die Waschlappen sind aus kochfester, reiner Baumwolle und mit Lyric Puppets von Coats gehäkelt. Sie sind schnell gehäkelt und können sehr lange verwendet werden.

Mittwoch, 27. April 2016

Gestrickte Spültücher und Putzlappen

Als ich vor ein paar Jahren meine gestrickten Putztücher vorstellte, dachte ich nicht, dass sie so an Popularität gewinnen.  Doch warum sollte ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand, der für wenig Geld erhältlich ist, selbst gefertigt werden? Mir ist bewusst, dass moderne Mikrofasertücher sehr gute Reinigungstücher sind. Jedoch sind sie aus synthetischen Kunstfasern hergestellt, die Mikroplastik ins Abwasser entlassen. Schon aus diesem Grund tausche ich die Reinigungseffizienz der Mikrofasertücher gerne gegen ein wenig Zeitaufwand. Spültücher selbst zu stricken lohnt sich aus ökologischen Gründen auf jeden Fall.
Auch beim hygienischen Aspekt liegen die gestrickten Tücher vorn. Eines der keimanfälligsten Dinge in der Küche ist der Spüllappen, doch gerade dieser soll das Speisegeschirr säubern. Gestrickte Spültücher können unzählige Male bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, damit schädliche Keime abgetötet werden. Ich verwende Lyric Puppets von Coats. Die strapazierfähige reine Baumwolle ist sehr gut waschbar, für Wäschetrockner geeignet und daher überaus hygienisch.
Auch die Handhabung ist überaus angenehm. Beim Saubermachen liegen sie gut in der Hand, fühlen sich gut an und reinigen hervorragend. Die Größe kann individuell auf die entsprechenden Bedürfnisse angepasst werden.
Schließlich zählt auch noch der optische Aspekt, denn noch nie konnte man behaupten, dass Putztücher eine Zierde waren - sie wurden eher versteckt. Lyric Puppets von Coats gibt es in vielen attraktiven Farben, die auf die Badezimmer- oder Kücheneinrichtung abgestimmt werden können.

Mein Fazit ist, dass die liebevoll gefertigten Tücher aus hochwertigem Naturmaterial ein gutes Argument gegen die „Wisch und-weg-damit-Mentalität“ ist.



Die hier abgebildeten habe ich in Perlmuster - 2 rechte, 2 linke Maschen, jede 2. Reihe versetzt - gestrickt. Dieses Muster ist auch sehr gut für Anfänger geeignet. 


Sanftes Baby-Bad mit Seifenkraut und Lavendel

Das Seifenkraut ist reich an Saponinen, das sind waschaktive Substanzen, die einen natürlichen Schaum bilden. Außerdem  ist noch ein Flavonglycosid enthalten, dem bakterien-, pilz- und virenhemmende Eigenschaften zugesprochen werden. Seifenkraut wurde vermutlich schon in der Jungsteinzeit verwendet. Im Mittelalter war Seifenkraut ein gängiges Waschmittel für Körper und Kleidung. Das Kraut wird auch heute noch als Feinwaschmittel für edle Stoffe und als Waschlotion für Allergiker verwendet.

Lavendel reinigt und beruhigt nicht nur die Haut, sondern hilft dem Baby in den Schlaf zu finden.

Zutaten
1 Handvoll geschnittenes Seifenkraut
1 Handvoll Lavendel

Zubereitung 
Einen halben Liter Wasser abkochen und das geschnittene Seifenkraut (Blüten, Blätter und Stängel) hineingeben und so lange ohne Deckel weiterkochen, bis die Hälfte des Wassers verdunstet ist.  Dann einen halben Liter heißes, destilliertes Wasser für die über den Lavendel gießen, 30 Minuten ziehen lassen und so einen wässrigen Kräuterauszug bereiten. Beide Kräutersude durch einen feinen Filter sieben und in einer Flasche mischen.

Anwendung  
Eine Tasse des Badezusatzes dem Badewasser beifügen. Eventuell die Wassertemperatur nochmals überprüfen. Das Baby für 10 bis 20 Minuten baden, danach mit einem warmen Handtuch sanft trockentupfen.
 

Montag, 25. April 2016

Vanillemazerat

Das Vanillemark habe ich zum Verfeinern des Rhabarbergelees verwendet. Doch vor allem die Hülse der Vanilleschote trägt das feine Aroma in sich. Daher ist sie viel zu schade für den Kompost. Die leere Schote schneide ich in kleine Stücke und bewahre sie mit Puderzucker für einige Wochen in einem verschlossenen Glas auf. Mit diesem aromatisierten Zucker bestäube ich dann Kuchen oder Vanillekipfel.

Eine weitere Möglichkeit der Weiterverwendung ist die Herstellung eines Vanillemazerats. Den herrlich duftenden Ölauszug bereite ich schonend, aber dennoch schnell in einem alten Babykostwärmer zu. So muss ich das Mazerat nicht wochenlang an einem warmen Ort ziehen lassen, sondern habe binnen weniger Stunden die Grundlage für einen leckeren Lippenpflegestift. Hierfür wird die leere Vanilleschote klein geschnitten und zusammen mit ungefähr 100 g kaltgepresstem Kokosnussöl in ein verschließbares Glas gegeben. Die Mischung stelle ich dann für mindestens 24 Stunden bei circa 40 Grad in den Babykostwärmer. Danach wird der Ölauszug durch einen Teefilter oder ein Leinentuch abgesiebt und in ein gut verschließbares Glas gefüllt, das mit dem Herstellungsdatum beschriftet ist. Das Mazerat muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo es für etwa 6 Monate haltbar ist.


Vanille-Kokos-Lippenbalsam


Für mich als Liebhaberin von Kokos und Vanille ist das der leckerste Lippenpflegestift aller Zeiten. Doch er ist nicht nur appetitlich, sondern pflegt und schützt die Lippen nachhaltig.

Zutaten
8 g Bienenwachs
4 g Rizinusöl
2 g Honig
8 g Vanille-Ölauszug aus Kokosnussöl

Zubereitung
Bienenwachs und Rizinusöl in einem Gläschen im Wasserbad aufschmelzen, bis eine klare Flüssigkeit entsteht. Vom Herd nehmen und Vanille-Kokosnussöl sowie Honig einrühren. In Stifthülsen, Döschen oder kleine Tiegel abfüllen.

Sonntag, 24. April 2016

Die Rhabarbersaison hat begonnen!


Während das leckere Gemüse auf dem Markt preiswert angeboten wird, muss der Rhabarber in unserem Garten noch ein wenig wachsen, bis wir ihn ernten können. Heute Nacht gab es Frost und tagsüber hat es sogar nochmals geschneit. Bei diesem unwirtlichen Aprilwetter haben wir uns für den warmen Herd entschieden und das beliebte Rhabarber-Gelee gekocht.


Samstag, 23. April 2016

Wildes Stiefmütterchen

Zahlreiche Wilde Stiefmütterchen zieren jetzt den Feldrain. Die zarte Pflanze ist hilfreich bei verschiedenen Hautkrankheiten, wie zum Beispiel Ekzeme, Schuppenflechten, Milchschorf, Windeldermatitis und Herpes. Das ist wirklich ein beachtliches Spektrum, welches die Heilpflanze zu bieten hat. Ich habe schon seit vielen Jahren das Wilde Stiefmütterchen im Garten angesiedelt, wo es in Gesellschaft anderer Frühblüher herrlich gedeiht. Die Felder sind jetzt schon mit Pflanzenschutzmitteln besprüht, so dass ich die Wilden Stiefmütterchen nicht am Feldrain sammele, sondern sie in meinem Garten pflücke.
Aus den Blüten fertige ich ein Wirkstoffwasser und verwende dieses dann als Grundlage für einen milden Badezusatz, der sich auch für Kleinkinder eignet. Das Wirkstoffwasser fertige ich in der Espressokanne. Wer keine solche Kanne besitzt kann auch aus Wilden Stiefmütterchen und destilliertem Wasser einen Sud herstellen. 



Sanft schäumender Badezusatz aus Wilden Stiefmütterchenblüten


Zutaten Fettphase
17 g Mandelöl
3 g Jojobaöl
5 g Tegomuls

Zutaten Wasserphase
50 g Wirkstoffwasser aus Wilden Stiefmütterchenblüten
2 g Honig

Zutaten Tenside
20 g Betain

Zubereitung
Mandelöl, Jojobaöl und Tegomuls in ein kleines Weckglas geben und im Wasserbad unter ständigem Rühren auf der Herdplatte klar aufschmelzen.
Wirkstoffwasser auf ca. 50 Grad erwärmen und Honig darin auflösen.
Wasserphase in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren in die Fettphase einfließen lassen. Nun das Tensid in einem dünnen Strahl einfließen lassen. Mit dem Spatel rühren bis eine stabile Emulsion entstanden ist.

Sonntag, 17. April 2016

Rezeptbuch Naturkosmetik

Die 3. Auflage meines Rezeptbuches für hausgemachte Naturkosmetik ist jetzt fertig und kann über den Waldfaun-Verlag hier bezogen werden. 

Für mich ist die Herstellung von Naturkosmetik eigentlich kein Hobby, sondern ein Teil meiner Lebensführung. Als kritischer Verbraucher versuche ich unseren Haushalt von ungesunden und überflüssigen Produkten frei zu halten. In diesem Buch habe ich meine Rezepte und Erfahrungen, die ich über viele Jahre gesammelt habe, zusammengestellt. Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis zeigt, dass die Sammlung sehr umfangreich ist (knapp 190 Rezepte) und das Buch für alle Bereiche der täglichen Körperpflege Rezepte bereithält.

Die Frage, warum man sich ausgerechnet Kosmetik selbst herstellen sollte, bei dem riesigen Angebot, ist natürlich berechtigt.

Es ist wie beim Kochen. Dieser besondere Reiz, mit frischen Zutaten etwas Köstliches zu zaubern und es anschließend zu genießen. Weitab von Fastfood und Dingen, deren Herkunft und Herstellung man eigentlich manchmal lieber gar nicht wissen, geschweige denn essen will. 

Das Buch bietet Ihnen die Möglichkeit eine gesunde Körperpflege individuell zusammenzustellen. 

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und viel Freude an den selbst hergestellten Produkten.

Samstag, 9. April 2016

Feuchte Toilettentücher

Eine gründliche Säuberung der empfindlichen Analregion nach dem Stuhlgang ist wichtig. Eine übertriebene Reinigung hingegen kann schädlich sein. Seit etwa 30 Jahren wird uns feuchtes Toilettenpapier angeboten. Dieses ist mittlerweile in jedem dritten Haushalt zu finden und die Hersteller setzen auf Umsatzsteigerung. Selbst wenn wir die Umweltproblematik außen vor lassen, dann bleiben immer noch die fragwürdigen Inhaltsstoffe, auf die ich nun eingehen möchte. Es steht außer Frage, dass ein Produkt, das feucht, in geöffnetem Gebrauchszustand und ungekühlt aufbewahrt wird, eine Vielzahl an Konservierungsmitteln braucht, um nicht nach wenigen Tagen zu verkeinem. Zwischenzeitlich wurden die umstrittenen Parabene durch nicht weniger gesundheitsschädliche Methylisothiazolinone ausgetauscht. Für das sichere Gefühl der Sauberkeit, so die werbewirksame Umschreibung, nehmen wir also in Kauf, dass diese Chemikalien für viele Stunden auf unserer empfindlichen Haut verbleiben. Künstliche Parfüme sollen für einen angenehmen Wohlgeruch sorgen, doch gerade diese Duftstoffe sind potentielle Allergieauslöser. Es ist also nicht mangelnde Reinlichkeit, wenn es brennt und juckt, sondern gerade die „hygienische Sauberkeit“ der Feuchttücher, die Ekzeme und Hautreizungen erst hervorrufen.
Wem trockenes Toilettenpapier nicht ausreicht, der kann sich mit den hier vorgestellten Rezepten eine gesunde Alternative herstellen.


Hamamelis-Reinigungsfluid


Zutaten

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Sprühflakon geben und kräftig schütteln.

Anwendung
Vor jedem Gebrauch muss die Mischung kurz geschüttelt werden, da kein Emulgator das Gemisch dauerhaft verbindet. Das Reinigungsfluid wird auf Toilettenpapier gesprüht. Die angegebene Menge sollte für ein bis zwei Wochen ausreichen. Für diesen Zeitraum ist die Haltbarkeit gewährleistet. 




Ringelblumen-Reinigungsöl


Zutaten

Zubereitung
Alle Zutaten in eine Flasche oder einen Sprühflakon geben und kräftig schütteln.

Anwendung
Das Reinigungsöl wird auf Toilettenpapier gesprüht und getropft. Das Öl säubert und pflegt die empfindliche Haut.
Da die Mischung keine Wasserphase enthält ist sie mindestens 6 bis 8 Monate haltbar.




Mildes Kamillen-Reinigungsfluid


Zutaten
  • 30 g Kamillenhydrolat bzw. Kamillenwasser
  • 10 g Mandelöl
  • 5 g Betain
  • 3 Tropfen ätherisches Kamillenöl

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Sprühflakon geben und kräftig schütteln.


Anwendung
Vor jedem Gebrauch muss die Mischung kurz geschüttelt werden, da kein Emulgator das Gemisch dauerhaft verbindet. Das Reinigungsfluid wird auf Toilettenpapier gesprüht. Die angegebene Menge sollte für ein bis zwei Wochen ausreichen. Für diesen Zeitraum ist die Haltbarkeit gewährleistet. 

Dienstag, 5. April 2016

Bärlauch - das Aroma des Frühlings

Anfang April sind die Buchenwälder noch licht, jedoch auf dem Waldboden entfaltet der Frühling seine ganze Schönheit. Buschwindröschen, Lungenkraut und Leberblümchen breiten ihre Farbpracht über dem braunen Laub vom letzten Jahr aus. In den feuchteren Bereichen des Waldes umweht uns jetzt der durchdringende Geruch des Bärlauchs. Dieser wächst in manchen Wäldern der Schwäbischen Alb so dicht, dass der ganze Waldboden bedeckt ist. Ohne große Mühe ist der Sammelkorb binnen kurzer Zeit voll. Zuhause geht es dann an die Zubereitung von Bärlauchpesto.
Doch einige Blätter verzehren wir sofort frisch, denn wir schätzen das würzige Aroma des Bärlauchs sehr, weil sein Geschmack weniger aufdringlich ist als der des Knoblauchs.




Vegane Bärlauch-Avocado-Creme

Zutaten
  • 100 g Hafer Cuisine
  • 1 Avocado
  • 10 junge, frische Barläuchblätter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Teelöffel Limettensaft
Zubereitung
Die Bärlauchblätter waschen und mit einem Handtuch trocken tupfen. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel auslösen. Die Bärlauchblätter mit der Kräuterwiege klein schneiden. Zusammen mit den anderen Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer glatten Creme verarbeiten. Die Creme schmeckt hervorragend als Brotaufstrich, als Pastasoße oder zu Kartoffeln.
Den Avocadokern entsorge ich nicht im Kompost, sondern ich verwende ihn zur Herstellung dieser wunderbaren Seife.